» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Jahresrückblick auf das Schuljahr 2021/2022

Dummy


Mitten in den Ferien, am 01.08., trat Herr Carsten Petermann seinen neuen Dienst als stellvertretender Schulleiter unserer Schule an. Herr Petermann war vorher Lehrer in Mönchengladbach und unterrichtet die Fächer Mathematik, Chemie und kath. Religion.

 Wir freuen uns, dass die frei gewordene Stelle so schnell besetzt werden konnte, und wünschen Herrn Petermann eine erfolgreiche und schöne Zeit an unserer Schule, vor allem aber Gottes Segen.




Nach langjähriger Tradition trafen sich die Mitglieder des Lehrerkollegiums bereits in den Ferien in der Schule. Am 10.08. fand im großen Saal des marienhaus die erste Lehrerkonferenz des Schuljahres statt. Im Rahmen dieser Konferenz wurden von Herrn Holländer die diesjährigen Evaluationsergebnisse vorgestellt. Bei der vor den Ferien durchgeführten Umfrage haben unsere SchülerInnen der Schule ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt.

Am Tag danach wurde bei einem "Pädagogischen Tag" das neue Schuljahr vorbereitet.



Am 27.08. endete die Amtszeit unseres Schulpfarrers Guido Dalhaus. Seit 2012 war er segensreich an unserer Schule tätig – als Priester bei den Schulgottesdiensten, als Religionslehrer im Unterricht, als Kollege im Lehrerzimmer, als Ansprechpartner bei vielen kleinen und großen Sorgen oder Organisator von Besinnungstagen. Gerne erinnern wir uns auch an eine Taufe in unserer Schulkapelle.
Coronabedingt konnte nicht die ganze Schulgemeinde von ihm Abschied nehmen, deswegen feierte nur das Lehrerkollegium mit ihm den Abschlussgottesdienst – fast auf den Tag genau wie bei seinem Amtsantritt vor 9 Jahren.
Wir danken ihm von Herzen für seine unermüdlichen Dienst und wünschen ihm für seine weitere Laufbahn als Seelsorger alles erdenklich Gute.


Frau Dahmen von der Bundesagentur für Arbeit besuchte am 31.08. unsere Schule. Seit mindestens zwei Jahrzehnten informieren Mitarbeiter dieser Behörde unsere Schülerinnen über die vielfältigen Unterstützungen, die sie von der Arbeitsagentur bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz erhalten können.
Auf einen einleitenden Überblick folgte eine Reihe von Einzelgesprächen, bei denen individuell auf die Interessen der jeweiligen Schülerin eingegangen werden konnte. Frau Dahmen wird diese Gespräche an unserer Schule fortsetzen und so immer wieder Gast in unserem Hause sein.


Im aktuellen Schuljahr begann der Mathematikunterricht im Pädagogikgymnasium unserer Schule besonders handlungsorientiert. Neben fachlichem Modellieren und Abstrahieren musste auch geschraubt, geklebt und bemalt werden.
Am Beispiel einer Spidercam im Fußballstadion modellierten die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Mathelehrerin Esther Wolters die Bestimmung von Punkten und Geraden im dreidimensionalen Raum. Die erstellten Modelle sollen weiter genutzt werden, um in der Unterrichtsreihe “Vektorielle Darstellung von Vektoren in 3D“ die fachlichen Inhalte anschaulich darzustellen und zu erarbeiten. Einen kurzen Film über das Projekt finden Sie hier.



Mit großer Begeisterung absolvierte die GeGy13 der Abteilung Marienhaus vom 06. bis zum 10.09. ihre Ausbildungsfahrt "Abenteuer- und Erlebnissport" im wunderschönen Simmerath-Woffelsbach. Unter besten klimatischen Bedingungen konnten sich die Teilnehmer:innen neben Outdoor-Aktivitäten, wie Felsklettern, Wandern und "Feuer-Machen", auch in der Planung und Leitung eines Zeltlagers einüben. Dabei zählte der gemeinsame Küchenspaß mit lauter Musik zu den absoluten Highlights. In langer Erinnerung bleiben wohl auch die zahlreichen Momente rund um das Lagerfeuer. Nach der gelungenen Premiere hoffen wir, auch allen folgenden Klassen diesen sensationellen Eifelspaß bieten zu können.


Wir sind sehr froh, dass wir am 24.09. Frau Reichmann von unserem Kooperationspartner, der Heinrich Heine Universität Düsseldorf, endlich wieder persönlich begrüßen durften. Bis in die Nachmittagsstunden informierte sie interessierte SchülerInnen ganz individuell über Möglichkeiten nach dem Abitur und unterstütze sie bei der Findung der richtigen Berufs- bzw. Studienwahl.







Bereits Ende Januar hatte unsere langjährige Schulleiterin Gerda Himmels ihren Ruhestand angetreten, doch Corona-bedingt konnte sie erst am 27.09. angemessen auch offiziell verabschiedet werden.
Der Tag begann mit einer großen Überraschung: Beim feierlichen Gottesdienst standen gleich vier Priester am Altar - unter ihnen als Hauptzelebrant der Bischof von Mainz, Peter Kohlgraf, der Frau Himmels durch seine mehrjährige Tätigkeit als Religionslehrer an unserer Schule sehr verbunden ist. Durch die vielen Reden im anschließenden mehrstündigen Festakt zog sich ein breiter roter Faden: Ihr ungeheures Engagement, die zahlreichen Impulse, die gute Vernetzung, der sichere Blick für wichtige Zukunftsperspektiven, ihre freundliche Zähigkeit, vor allem aber die Liebe zu den SchülerInnen.
Diese SchülerInnen konnten wegen der Corona-bedingten Beschränkungen nicht persönlich anwesend sein, waren aber durch zahlreiche Videobotschaften präsent, die für viel Rührung sorgten. Gute Laune hingegen verbreiteten die verschiedenen Beiträge des Kollegiums. Das Schlusswort brachte es auf den Punkt: "Im Leben vieler SchülerInnen hast Du nicht eine Spur hinterlassen, sondern eine ganze Autobahn !"
Wir danken unserer ehemaligen Schulleiterin für alles, was sie für unsere Schule getan hat und wovon wir noch viele Jahre profitieren werden.



Am 07.10. besuchten die GeGy 11, PäGy 11 und WiGy 11 gemeinsam die Jubiläumsausstellung „Unser Land - 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ im Behrensbau in Düsseldorf. In acht Ausstellungskapiteln wurden die bewegten und bewegenden Zeiten unserer Heimat dargestellt. Neben interessanten Führungen luden auch interaktive Multimediastationen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Geschichte unseres Landes ein.



Am Freitag, den 12.11., empfing unsere WiGy12 gemeinsam mit Frau Wolters vier Berater:innen der weltweit agierenden Boston Consulting Group (BCG) am Marienberg. Diese nahmen sich Zeit, um die 18 Schülerinnen für ihre anstehenden Praktika in effektiver Kommunikation und professionellem Auftreten zu coachen. Den Kontakt dafür hat das Team der Pacemaker Initiative hergestellt, die unsere Schule auf ihrem Weg zu einer Kultur der Digitalität begleitet.
Ziel des gemeinsamen Vormittages war es, durch das Vermitteln von Kommunikationsfähigkeiten Unsicherheiten im Bezug auf das Sprechen vor und mit Menschen abzubauen und so fit für die Arbeitswelt zu werden. Hierfür übten sich die Schülerinnen zusammen mit ihren Coaches beispielsweise im Strukturieren und Akzentuieren von Aussagen und Argumenten. Auch erlernten sie hilfreiche Stimm- und Atemtechniken und erhielten professionelle Tipps für eine selbstbewusste Körperhaltung.
Dass Business-Expert:innen aus einem Bereich, in dem man eventuell zukünftig arbeiten will, ihren Erfahrungsschatz und ihre Expertise teilen, nahm die Klasse als sehr spannend und zukunftsweisend wahr – und so ist die Vorfreude auf die Praktika nun umso größer! Weitere Bilder von der Aktion finden Sie hier.


Dass eine individuelle, persönliche Beratung in positiver Atmosphäre unersetzlich ist, zeigte der erste Tag der offenen Tür in unserer Schule, der am 13.11. stattfand. Unter Beachtung der 3G-Regelung hatten interessierte Schüler:innen und deren Eltern endlich wieder die Möglichkeit, sich live über das Bildungsangebot unserer Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums sowie zum ersten Mal auch über das Pädagogik- und Gesundheitsgymnasium zu informieren.
Die „Erlebnisräume“ des beruflichen Gymnasiums sowie Informationsstände über unsere Europaprojekte und Austauschprogramme luden dazu ein, sich selbst ein Bild über die Schwerpunkte und besonderen Angebote der verschiedenen Bildungsgänge zu machen.
In zwei gut besuchten Vorträgen informierte Schulleiter Daniel Meyer des Weiteren über die vielen Highlights unserer Schule: Zum Beispiel unsere wertorientierte Ausbildung, die individuellen Fördermöglichkeiten, neue Zusatzqualifikationen wie das Betriebliche Gesundheitsmanagement, interne und externe Berufsmessen und gelungene Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten. Ein Rundgang durch die Klassenräume und Schnupperunterricht in Fächern wie Informatik, Spanisch oder Politik vermittelten zudem einen lebendigen Eindruck von der hervorragenden Ausstattung und lebendigen Atmosphäre der Schule.
Nach persönlichen Gesprächen mit Schüler:innen, Eltern, Lehrer:innen und Vertreter:innen unseres Fördervereins, nutzten bereits einige zukünftige Schüler:innen die Gelegenheit, sich direkt an unserer Schule anzumelden oder sich einen Termin für ein Anmeldegespräch geben zu lassen.


Die Digitalisierung wird auch in Zukunft die Arbeitswelt weiter verändern. Insbesondere für heranwachsende Generationen ergeben sich dadurch eine Reihe neuer beruflicher Möglichkeiten. Jungen Menschen stehen attraktive IT-Berufe offen, wobei Frauen in der IT-Branche weiterhin unterrepräsentiert sind.
Wie Schülerinnen der Oberstufe typische Aufgaben aus der IT-Branche angehen, untersuchten Frau Kniepkamp und Herr Nöltner von der EBS Universität für Wirtschaft und Recht im Zuge des MINT-Forschungsprojekts „Do IT!“ im November zusammen mit unseren Schülerinnen der WiGy 12. Sie konnten dabei eine Reihe typischer Aufgaben aus der Informatik und der Wirtschaftsinformatik kennenlernen und sich mit dem Team der EBS Universität zu ihrer eigenen Studien- und Berufswahl, insbesondere in Hinblick auf IT-Fächer, austauschen.
Das von Frau Prof. Dr. Krönung geleitete Projekt Do IT! wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und wurde an unserer Schule von Frau Wolters eingebunden. Das Projekt möchte für IT-Berufe begeistern und einen Beitrag dazu leisten, die Chancengleichheit in der IT-Branche zu erhöhen.


Corona-bedingt mussten wir auch im Jahr 2021 die Adventszeit anders gestalten als in den Vorjahren. Das beliebte montägliche Adventssingen musste genauso entfallen wie die gemeinsamen Gottesdienste mit allen Klassen. Da wir zudem noch keinen neuen Schulseelsorger haben - unser bisheriger Pfarrer Dalhaus hatte im September eine neue Stelle im Bergischen Land angetreten - konnten wir auch keine Heiligen Messen feiern.
Statt dessen trafen wir uns klassenweise in der Schulkapelle zu adventlichen Wortgottesdiensten. Diese waren von den jeweiligen Religionslehrern vorbereitet und durchgeführt worden.
Wenn auch die adventliche Atmosphäre in der Kapelle sehr schön war, so bedauerten die SchülerInnen doch sehr, nicht in gleichem Maße mitsingen zu können wir früher.



Am 05.02. öffneten wir unsere Schule zum zweiten Mal in diesem Schuljahr für interessierte Schüler:innen sowie deren Eltern.
Trotz der aktuellen Coronaschutzmaßnahmen konnte unseren Besucher:innen an diesem Tag Einiges geboten werden und sie konnten sich persönlich über das Bildungsangebot unserer Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums sowie des Pädagogik- und Gesundheitsgymnasiums informieren.
Neben den „Erlebnisräumen“ der einzelnen Bildungsgänge wurden verschiedene Europa-Projekte und Austauschprogramme präsentiert. Außerdem gab es interessante Informationsstände zu den bei uns zu erwerbenden Zusatzqualifikationen wie dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement, gelungenen Kooperationen mit Hochschulen oder interne und externe Berufsmessen.
Um nicht nur über das Schulleben zu berichten, sondern es auch richtig erlebbar zu machen, bot unser Wirtschaftsgymnasium und die Höhere Handelsschule unseren Gästen die Möglichkeit, verschiedene Unterrichtsstunden zu besuchen und so einen Einblick in eine wirtschaftlich ausgerichtete Oberstufe zu erhalten.
Auch die SV und unserer Förderverein sowie Elternvertreter:innen standen den Interessenten Rede und Antwort und berichteten von ihren eigenen Erfahrungen an unserer Schule.
Ganz besonders stand am Tag der offenen Tür aber die persönliche Beratung im Mittelpunkt. Interessierte Schüler:innen und Eltern konnten individuelle Beratungsgespräche in positiver Atmosphäre mit Lehrkräften wahrnehmen und einige nutzten die Gelegenheit, sich direkt anzumelden.


"Ich bin in der gymnasialen Oberstufe und weiß nicht, ob eine Ausbildung oder ein Studium das Richtige für mich ist?
Ich bin unsicher, in welcher Fachrichtung ich später arbeiten möchte?
Ich bin überfordert mit der Vielzahl an Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt?
Ich habe Lust auf ein Studium, zweifle aber, ob ich es finanzieren kann ?"
Diese Fragen stellen sich sicher viele SchülerInnen.

Gemeinsam mit professionell ausgebildeten Lernberatern und Coaches der Heinrich-Heine-Universität helfen wir unseren Schülerinnen dabei.

Auch in diesem Schuljahr gab es im Februar für unsere SchülerInnen wieder die Möglichkeit, sich für das Coaching-Programm „Dein Weg@Uni“ der Heinrich-Heine-Universität zu bewerben, und wir freuen uns, dass einige von Ihnen in das Programm aufgenommen wurden. 

„Das Programm ist eine großartige Chance, mit dem Campus in Kontakt zu kommen, sich mit den eigenen Interessen auseinanderzusetzten und erste Kontakte zu knüpfen“, findet auch Marie Hilgers (GeGy 12).

Zweimal im Halbjahr kommen knapp 30 Mädchen und Jungen von verschiedenen Schulen an die HHU, um dort an Workshops teilzunehmen und in Studiengänge „hineinzuschnuppern“. In den Workshops gibt es zu Beginn einen Persönlichkeitstest, der dabei hilft, den eigenen „Lerntyp“ herauszufinden. Außerdem filtern die SchülerInnen gemeinsam mit ihren Coaches Stärken, Kompetenzen und Interessen mit dem Profil-Pass heraus, lernen Grundlagen zum wissenschaftlichen Arbeiten und greifen das Thema Stressabbau auf. Auch lernen die SchülerInnen, Studiengänge und deren Inhalte zu recherchieren, und erfahren alles über Bewerbung und Einschreibung sowie Studienfinanzierung. Geplant ist des Weiteren, dass jeder Schüler und jede Schülerin einen Tag mit einem Studenten verbringt, an dessen Seite Vorlesungen und Seminare besucht werden.
Wir freuen uns über diese gelungene Kooperation! Bei Fragen wenden Sie sich an: jasmin.schroers@ebkneuss.org



Als katholische Schule war es uns ein besonderes Anliegen, in der Zeit des Krieges mitten in Europa zwischen der Ukraine und Russlands ein Zeichen für Frieden und Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu setzen. 
Besonders aktiv wurde am 04.03. unsere PäGy 13, die sich mit vielen aktuellen Hilfsangeboten auseinandergesetzt und sich letztlich dafür entschieden hatte, die Spendenaktion des Neusser Radiosenders News 89.4 aktiv zu unterstützen. „Uns ist es wichtig, dass die Betroffenen wissen, dass wir sie unterstützen und ihnen helfen wollen. Wir alle hoffen, dass dieser Krieg bald ein Ende findet und die Menschen nicht mehr leiden oder um ihre Familie, Freunde oder ihr Land bangen müssen“, so die PäGy 13.
Dank der enormen Spendenbereitschaft unserer SchülerInnen konnten bereits kistenweise nützliche Kleidung, Hygieneartikel, Medikamente etc. an News 89.4 übergeben werden. Wir danken der PäGy 13 für das Engagement und sind in Gedanken bei all denjenigen, die gerade so sehr auf unsere Hilfe angewiesen sind!



Am 11.03. beteiligten wir uns an einer Aktion aller Schulen im Erzbistum Köln. Gemeinsam und gleichzeitig mit Tausenden von SchülerInnen sprachen wir das folgende Morgengebet:
Gott, wir sind in großer Not:
Gewalt, Krieg, Hass, Angst und Trauer bestimmen unsere Tage und Nächte.
Krieg herrscht in der Ukraine.

Wir bitten dich,
zeige uns, wie wir aus dem Teufelskreis von Gewalt und Gegengewalt herausfinden, damit
- die Gewehre und Kanonen verstummen,
- brutale Unterdrückung und Demütigungen ein Ende finden
- Nachdenklichkeit und Menschlichkeit einzieht,
- der gerechte und dauerhafte Frieden über Krieg und Terror siegt,
- die Liebe den Hass überwindet.
Herr, mache uns zu Werkzeugen Deines Friedens,
lass uns Wege finden, dass überall auf der Welt Menschen Gerechtigkeit und Frieden erfahren.
Schenke uns Mut und Geduld.
Beschütze uns und gib uns Kraft zum Leben.
Führe uns durch dein Wort, damit wir in Frieden mit unseren Nachbarn leben können.
Gott, lass diesen Frieden in uns wachsen, damit wir spüren, dass Dein Reich kommt.
Amen.