» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Elternbrief
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Jahresrückblick


Computerraum

Jahresrückblick des Schuljahres 2006/2007

 

Am 9.8. begann für knapp 90 Schülerinnen einer neuer Abschnitt Ihres Schullebens. Schulleiterin Gerda Himmels begrüßte sie in den Räumen der Höheren Handelsschule. Anschließend lernten die Schülerinnen ihre Klassenlehrer kennen, mit denen sie u.a. einen Rundgang durchs Gebäude machten. Durch die neuen Schülerinnen beträgt die Gesamtzahl auf 189 - womit die Rekordzahl des Vorjahres (193, die höchste Zahl seit Gründung der Höheren Handelschule vor über 80 Jahren) nur knapp verfehlt wurde.

 

PavicSondermannPohlMit dem neuen Schuljahr traten auch drei neue Kolleginnen den Dienst an unsererSchule an: Frau Pavic (links) unterrichtet BWL, VWL und Mathematik. Frau Pohl (rechts) ist abgeordnet vom Gymnasium Marienberg und erteilt Englischunterricht. Frau Sondermann (ganz rechts) ist unsere neue Biologie-Lehrerin.

 

 


ZusammenlegungSeit Beginn des Schuljahres sind die beiden Neusser Berufskollegs - die "Höhere Handelsschule Marienberg" und das "Berufskolleg im Marienhaus" - organisatorisch zusammengelegt zum "Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss". Für die Schülerinnen ändert sich dadurch nichts : Die Höhere Handelsschule bleibt als reine Mädchenschule an ihrem bisherigen Standort erhalten.

Nach einem feierlichen Gottesdienst in der Neusser Marienkirche wurde Frau OStD'i.K. Gerda Himmels in einem Festakt, der von den Schülerinnen beider Schule gestaltet wurde, in ihr neues Amt als Leiterin der gemeinsamen Schule eingeführt. Viele Gäste - darunter auch die Schwestern vom armen Kinde Jesu - wünschten ihr Glück und Erfolg in ihrem neuen Amt, vor allem aber Gottes Segen.

 

Am 21.8. kamen - in den neuen Klassen erstmalig - die Klassenpflegschaften zusammen. Die Schulleiterin Frau Himmels begrüßte die in großer Zahl erschienenen Eltern in der Aula. In ihrer Rede betonte sie erneut die große Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus. Auch wenn die meisten Schülerinnen während ihrer Marienberg-Zeit volljährig würden, sollte dies für die Eltern nicht das Ende der Verantwortlichkeit bedeuten.

Anschließend begaben sich die Eltern in die Klassenräume ihrer Töchter zu einem regen Gedankenaustausch.

 

Vom 11. - 14.9. standen die Besinnungstage für die Oberstufe auf dem Programm. Gemeinsam fuhren die Schülerinnen, begleitet von Frau Bohnen, Frau Sibbel und Frau Böhler, zur Benediktinerabtei Gerleve im Münsterland. Das wunderschöne Wetter unterstrich die ohnehin gute Stimmung. Interessante Themen, aufgeschlossene Referenten, annehmbares Essen (für die meisten jedenfalls), ganz andere Formen der Gottesdienste, nicht zuletzt aber die in allen vier Klassen spürbare Verbesserung der Gemeinschaft machten für fast alle Schülerinnen die Fahrt zu einem großen Erlebnis.

 

Am Samstag, den 4.11., fand der erste "Tag der offenen Tür" statt. Wie schon in den Vorjahren standen Lehrer/-innen, aber auch einige Schülerinnen als Ansprechpartner zur Verfügung, um in Ruhe in Einzelgesprächen alle Fragen rund um die Schule und die Anmeldung zu beantworten. Den ganzen Vormittag über herrschte reger Betrieb, und zahlreiche Schülerinnen waren so von der Schule angetan, dass sie sich sofort für das nächste Schuljahr anmeldeten.
Freudig begrüßt wurde auch eine stattliche Zahl ehemaliger Schülerinnen, die - schon fast traditionell - den Tag nutzten, ihrer alten Schule einen Besuch abzustatten - ein schöner Beweis, wie wohl sie sich bei uns gefühlt haben.

 

Tag der offenen TürDienstag, den 28.11., wurde der traditionelle Berufsinformationstag unter Beteiligung zahlreicher Neusser Unternehmen durchgeführt.





Am 20.12. klang das Jahr 2006 weihnachtlich aus. Nach gemütlichem Beisammensein in den Klassenräumen und einem gemeinsamen Adventsgottesdienst in der Kapelle entließ die Schulleiterin Frau Himmels die Schülerinnen in die wohlverdienten Weihnachtsferien.

 

Die Wintermonate standen an der Höheren Handelsschule Marienberg ganz im Zeichen der Berufsvorbereitung. Die Klassen 11 wurden durch verschiedene Maßnahmen auf eine erfolgreiche Teilnahme am bevorstehenden Einstellungsverfahren vorbereitet. Seit vielen Jahren führt unsere Schule dies gemeinsam mit der Barmer Ersatzkasse und der Sparkasse Neuss durch.

Den Anfang machte am 24. und 25.1. die Sparkasse, bei der die Vorstellungsgespräche im Mittelpunkt standen. Die Mitarbeiter der Barmer Ersatzkasse legten eine Woche später den Schwerpunkt auf die Vorbereitung von "Assessment-Centern". Dieses Verfahren verlangt von Schülerinnen u.a., vor einer Gruppe frei zu reden oder in Rollenspielen verschiedene Probleme zu lösen. Die Schülerinnen haben schnell gemerkt, dass die am Anfang großen Ängste schwinden, je öfter man sich dieser Herausforderung stellt. 

 

VinckenHeideckeAm 26.1. erfolgte die Zeugnisausgabe. Mit Beginn des zweiten Halbjahres konnten wir erfreulicherweise zwei neue Kollegen begrüßen: So trat Herr Vincken seinen Dienst an unserer Schule an. Er unterrichtet Mathematik und Informationswirtschaft. Neu ist ebenfalls Herr Bispeling, der Unterricht in Volkswirtschaftslehre erteilt, und Frau Heidecke, die den Biologieunterricht übernimmt. 

 

Am Mittwoch, den 31.1., veranstaltete die Höhere Handelsschule Marienberg für ihre Schülerinnen und alle Interessierten einen Vortrag in der Reihe „Schule trifft Wirtschaft“. Der prominente und gefragte Pädagoge und Autor Dr. Albert Wunsch sprach in der vollbesetzten Aula zum Thema „Spaßpädagogik und Beruf“.

Die deutsche Wirtschaft bescheinigt vielen Schulabgängern seit Jahren Motivationsschwäche, unzureichenden Wettbewerbswillen sowie eine abnehmende Fähigkeit, Probleme eigenständig zu lösen. Albert Wunsch verdeutlichte: Wer nicht von Kindesbeinen gelernt hat, dass das Leben auch anstrengend ist und Lernen nicht immer Spaß macht, wird auch auf spätere Herausforderungen im Berufsleben zu schnell mit dem Gefühl der Überforderung reagieren.

 

Am 3.2. wurden die Schultore zum zweiten Tag der offenen Tür geöffnet. Wie schon beim ersten Tag nutzten zahlreiche Schülerinnen die Gelegenheit, sich die Schule anzusehen und sich anzumelden. 

 

Am Aschermittwoch, den 21.2., feierte die ganze Schulgemeinde im Quirinusmünster den Beginn der Fastenzeit mit dem Empfang des Aschenkreuzes. Auch dieses Jahr haben zahlreiche Lehrer und Schülerinnen wieder Vorsätze für diese Vorbereitungszeit auf Ostern gefasst, die sie gemeinsam einhalten wollen.

 

Ein weiterer Gottesdienst leitete am 3.5. die Prüfungsphase der Oberstufenschülerinnen ein. In diesem Gottesdienst wurde eine von den Schülerinnen gestaltete Kerze geweiht, die an allen Prüfungstagen in der Kapelle brennen wird.

 

Mitarbeiterinnen des SkF ( = Sozialdienst katholischer Frauen) besuchten am 31.5. unsere Schule. In Kleingruppen wurde mit den Schülerinnen der Unterstufe über Werte in der Partnerschaft und verantwortete Elternschaft gesprochen. Ein Schwerpunkt war dabei die Bedeutung einer intakten Beziehung für die Kinder.

 

Einen Tag später, dem 1.6., erhielten die Oberstufenschülerinnen aus der Hand von M. Born-Möbius, der Leiterin der Freiwilligenzentrale Neuss, die Urkunden für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Fast zwei Jahre lang hatten 84 Schülerinnen in ihrer Freizeit im Rahmen des Projektes "Gemeinsam statt einsam" Dienste in 36 verschiedenen sozialen Einrichtungen geleistet und damit wichtige Erfahrungen für ihr Leben gesammelt. Im Rahmen dieses Projektes werden die Höhere Handelsschule Marienberg und die FWZ auch künftig zusammenarbeiten.

 

Clara FeyGemeinsam mit den Kollegen des Gymnasiums begaben sich die Lehrer am 6.6. im Rahmen des Lehrerausflugs auf die Spuren von Clara Fey. Die Schwestern des von Clara Fey gegründeten Ordens hatten viele Jahrzehnte die Trägerschaft der Schule inne und sind auch heute noch vielfältig am Marienberg präsent.

Die Fahrt führte nach Simpelveld in den Niederlanden, wohin nach der Vertreibung der Schwestern durch die Nationalsozialisten das Mutterhaus verlegt worden war. Mit großem Interesse folgte das Kollegium den Erläuterungen von Sr. Alice, Sr. Clara Alicia und Sr. Angelika, die früher selbst am Gymnasium und an der Höheren Handelsschule Marienberg unterrichtet hat. In vielen persönlichen Gesprächen wurde deutlich, dass die Verbundenheit zwischen Marienberg und den Schwestern auch nach dem Schulträgerwechsel ungebrochen ist.

Der Nachmittag wurde in der nahegelegenen Kaiserstadt Aachen verbracht, bevor der Tag mit einem gemütlichen Kaffeetrinken ausklang.

 

AbschlussfeierAm 15.6. wurden die Oberstufenschülerinnen verabschiedet. 99 stolze Fachabiturientinnen erhielten während einer Feierstunde in der Aula  im Beisein von Schulleiterin G. Himmels aus der Hand  ihrer Klassenlehrerinnen die wohlverdienten Abschlusszeugnisse.

Begonnen hatte die Abschlussfeier mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Schulkapelle, der vom Gospelchor unter Leitung von Herrn Veiser gestaltet und von Schulseelsorger Pfarrer Kürten geleitet wurde.

In Ihrer Rede während der Feierstunde machte Schulleiterin G.Himmels engagiert die Wichtigkeit der Wertevermittlung in der Erziehung deutlich. 

 

Wenige Tage später - am 18.6. - wurden bereits über 100 neue Schülerinnen in der Schule willkommen geheißen. Bei einem ersten Treffen erhielten sie die Möglichkeit, sich mit ihrer neuen Schule, ihren Klassenlehrerinnen und den künftigen Mitschülerinnen vertraut zu machen. Außerdem wurden sie von Mitarbeitern der Freiwilligenzentrale Neuss und Schülerinnen über das Sozialpraktikum informiert. Schulleiterin G.Himmels war erfreut über die überaus große Zahl von Eltern, die ihre Töchter in die Schule begleitet hatten.

 

Am 20.6. wurden die Schülerinnen nach gemeinsamem Abschlussgottesdienst und Zeugnisausgabe in die wohlverdienten Ferien entlassen.

 

» zurück zur Übersicht Jahresrückblick