» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Elternbrief
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Jahresrückblick


Computerraum

Jahresrückblick des Schuljahres 2007/2008

 

Am 06.08. begann für über 100 Schülerinnen einer neuer Abschnitt Ihres Schullebens. Schulleiterin Gerda Himmels begrüßte sie in den Räumen der Höheren Handelsschule. Schon vor den Sommerferien hatten die neuen Schülerinnen ihre Klassenlehrer kennengelernt und sich mit den Räumlichkeiten vertraut machen können. Durch die hohe Zahl der Neuanmeldungen werden nun schon das dritte Jahr in Folge fast 200 Schülerinnen an der Höheren Handelsschule unterrichtet.

 

EstersWoltersEsserMit dem neuen Schuljahr traten auch vier neue Kollegen den Dienst an unserer Schule an: Herr Esters (links) unterrichtet Deutsch und Kommunikation. Frau Hardtmann  erteilt Unterricht in VWL und Informationswirtschaft. Frau Esser (rechts) ist unsere neue Biologie- und Englischlehrerin. Neu ist ebenfalls Frau Wolters (ganz rechts), die Mathematik-  und Biologieunterricht übernimmt. 

 

Wie in jedem Jahr stand auch 2007 ein Gottesdienst am Anfang des Schuljahres, der vom Schulseelsorger Pfarrer Kürten gefeiert und musikalisch mit spürbarer Begeisterung vom Gospelchor der Schule gestaltet wurde.

 

Am 16.08. kamen - in den neuen Klassen erstmalig - die Klassenpflegschaften zusammen. Mit den in großer Zahl erschienenen Eltern ergab sich in allen Klassen ein reger Gedankenaustausch, wobei sich die Schwerpunkte zwischen Unter- und Oberstufe deutlich unterschieden. Die Eltern der Klasse 11 interessierten sich vor allem für die Besonderheiten der Schule und die Ausbildungsplatzsuche, in der Klasse 12 hingegen standen Fragen rund um die Abschlussprüfung im Mittelpunkt.
In allen Klassen fanden sich Eltern bereit, den Vorsitz der Klassenpflegschaft bzw. die Stellvertretung zu übernehmen. Mit den gewählten Vertretern gab es direkt im Anschluss ein erstes Treffen der Schulpflegschaft, das in überaus angenehmer, heiterer Atmosphäre stattfand.

 

JennyAm 17.8. wurde der Öffentlichkeit das Projekt "Fit for Business" vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen der Höheren Handelsschule Marienberg und der Barmer Ersatzkasse, der Spedition Dachser und der Rheinland Versicherung über die Vergabe von Praktikumsstellen. Nähere Informationen finden Sie hier in Presseartikeln der WZ und NGZ.

 

 

Vom 3.-6.9. standen die Besinnungstage für die Oberstufe auf dem Programm. Gemeinsam fuhren die Schülerinnen, begleitet von Frau Tolkmitt und Herrn Schulze, zur Benediktinerabtei Gerleve im Münsterland. Das wunderschöne Wetter unterstrich die ohnehin gute Stimmung. Interessante Themen, aufgeschlossene Referenten, annehmbares Essen (für die meisten jedenfalls), ganz andere Formen der Gottesdienste, nicht zuletzt aber die in allen drei Klassen spürbare Verbesserung der Gemeinschaft machten für die Schülerinnen die Fahrt zu einem großen Erlebnis.

 

Am 21.9. fand in der Neusser Marienkirche eine Erntedankgottesdienst statt, der von Diakon Messerschmidt zelebriert wurde. Anschließend wurden die Schülerinnen in die Herbstferien entlassen.

 

GästeAm 26. und 27.10. feierte die Höhere Handelsschule gemeinsam mit dem Gymnasium das 150jährige Jubiläum der Schule Marienberg. Am Festakt im Zeughaus waren die Schülerinnen der HöHa mit musikalischen und tänzerischen Darbietungen sowie einer Schülerinnenrede beteiligt.

 

Am Samstag schloss sich ein großes Schulfest an. An der Höheren Handelsschule wurde u.a. eine Modenschau über die wechselnde Bürobekleidung der letzten Jahrzehnte sowie ein Theaterstück "Von der höheren Tochter zur Eventmanagerin" aufgeführt.

 

Am Samstag, den 10.11., fand der erste "Tag der offenen Tür" statt. Wie schon in den Vorjahren standen Lehrer/-innen, aber auch einige Schülerinnen als Ansprechpartner zur Verfügung, um in Ruhe in Einzelgesprächen alle Fragen rund um die Schule und die Anmeldung zu beantworten. Den ganzen Vormittag über herrschte reger Betrieb, und zahlreiche Schülerinnen waren so von der Schule angetan, dass sie sich sofort für das nächste Schuljahr anmeldeten.
Freudig begrüßt wurden wieder einige ehemalige Schülerinnen, die - schon fast traditionell - den Tag nutzten, ihrer alten Schule einen Besuch abzustatten.

 

BerufsinformationstagAm Dienstag, den 20.11., wurde der traditionelle Berufsinformationstag unter Beteiligung zahlreicher Neusser Unternehmen durchgeführt. Nähere Informationen finden sich hier.

Die Tradition des Berufsinformationstages wird in den nächsten Jahren fortgesetzt.

 

Am 17.12. besuchten Schülerinnen der Klasse U II das Unternehmen "Teekanne" an der Neuss-Düsseldorfer Stadtgrenze. Die in diesem Jahr erstmalig durchgeführte Besichtigung von Betrieben soll den Schülerinnen schon vor Ende ihrer Schulzeit einen Einblick in die Arbeitswelt vermitteln. Es ist geplant, hieraus eine jährlich wiederkehrende Aktion zu machen.

 

Am 19.12. endete das (Schul-) Jahr 2007 mit einem Gottesdienst in der St.Marienkirche in Neuss. Schülerinnen und das Kollegium freuten sich gleichermaßen auf die bevorstehende Weihnachtszeit.

 

Der Januar steht an der Höheren Handelsschule Marienberg traditionell im Zeichen der Berufsvorbereitung. Die Klassen 11 wurden durch verschiedene Maßnahmen auf eine erfolgreiche Teilnahme am bevorstehenden Einstellungsverfahren vorbereitet.

 

Den Anfang machte die Barmer Ersatzkasse, deren Mitarbeiter die Schülerinnen mit "Assessment-Centern" vertraut machte. Dieses Verfahren verlangt von Schülerinnen u.a., vor einer Gruppe frei zu reden oder in Rollenspielen verschiedene Probleme zu lösen. Die Schülerinnen haben schnell gemerkt, dass die am Anfang großen Ängste schwinden, je öfter man sich dieser Herausforderung stellt. 


Eine Woche später folgte  Sparkasse Neuss, bei der das Training von Vorstellungsgesprächen im Mittelpunkt stand.

 

Auf große Resonnanz stieß am 17.01. die Besichtigung der Rheinischen Post. Nach einem einführenden Vortrag konnte die Druckerei besichtigt werden. Die Schülerinnen der U IV waren beeindruckt von der vollautomatischen Produktion. Das Thema wird im BWL-Unterricht vertieft werden.

 

Am 18.01. gab es zum Ende des ersten Halbjahres die Zeugnisse - erstmalig mit den neu eingeführten Kopfnoten für das Sozial- und Arbeitsverhalten der Schülerinnen.

 

Am 19.01. wurden die Schultore zum zweiten Tag der offenen Tür geöffnet. Wie schon beim ersten Tag nutzten zahlreiche Schülerinnen die Gelegenheit, sich die Schule anzusehen und sich anzumelden. 

 

Am 23.01. fand die Gründungsversammlung des Freundes- und Förderkreises des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss in den Räumen der Höheren Handelsschule statt. Der Vorsitzende der Schulpflegschaft Jürgen Icks-Reinders hatte zusammen mit Schulleiterin Gerda Himmels die Eltern dazu eingeladen. Dieser Förderkreis will vor allem die Zusammenarbeit mit Unternehmen und damit den Praxisbezug über die bereits bestehenden Aktivitäten hinaus ausweiten und Netzwerke aufbauen. Dazu sind weitere Mitglieder willkommen, die den Förderkreis aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit oder ihrer beruflichen Kontakte unterstützen können. 

 

Studiendirektorin Dr. Gabriele Schmidt-WilpertAm 29.01. verabschiedeten Kollegium und Schülerinnen unsere Abteilungsleiterin Studiendirektorin Dr. Gabriele Schmidt-Wilpert in den wohlverdienten Ruhestand.

In einer stimmungsvollen Feierstunde in der Aula präsentierten Schülerinnen einen musikalischen Gruß und Tanzdarbietungen. Sie führten ein Theaterstück auf, eine szenische Collage, mit dem Titel “Von der höheren Tochter zur Event-Managerin“, das Dr. Gabriele Schmidt-Wilpert eigens für den 150. Geburtstag der Schule Marienberg arrangiert hatte.

Ihr Abitur hat die leidenschaftliche Deutsch- und Französischlehrerin am Gymnasium Georgianum in Lingen abgelegt. Anschließend studierte sie Germanistik, Romanistik und Philosophie in Münster, Tübingen und Bochum und unterrichtete ein Jahr als Austauschassistentin in Frankreich. 1974 promovierte sie in Bonn, wo sie als wissenschaftliche Assistentin tätig war.

1981 wechselte sie als Lehrerin zum Neusser Gymnasium Marienberg. Ihre Bereitschaft, neue Herausforderungen anzunehmen, stellte Dr. Schmidt-Wilpert noch einmal eindrucksvoll unter Beweis, als sie 2004 die stellvertretende Schulleitung unserer Höheren Handelsschule übernahm.

Die dreieinhalb Jahre ihrer Tätigkeit in diesem Amt waren eine äußerst ereignisreiche und arbeitsintensive Phase im Leben unserer Schule. Viele Initiativen und Kooperationen wurden ins Leben gerufen, u. a.  das soziale Projekt „Gemeinsam statt einsam“, das Dr. Gabriele Schmidt-Wilpert zusammen mit der Freiwilligenzentrale federführend organisierte.

„Wir verlieren eine tüchtige, kluge und vorbildliche Mitstreiterin, eine Lehrerin, die aus christlicher Überzeugung all ihr Wirken und Tun in den Dienst am Schüler stellte“, so Schulleiterin Gerda Himmels in ihrer Abschiedsrede.

 

Am 06.02. war Aschermittwoch. Die Oberstufenklassen begannen die Fastenzeit mit dem Empfang des Aschenkreuzes bei einem Gottesdienst im Quirinusmünster. Die Unterstufen fuhren am gleichen Vormittag mit ihren Klassenlehrerinnen zu Besinnungstagen nach Wegberg, wo sie viele neue Erfahrungen machen konnten.

 

Vom 28.-29.2. nahm das Kollegium gemeinsam mit den Kollegen vom Marienhaus an einer Fortbildung in Bensberg teil. Ziel war nicht nur das gegenseitige Kennenlernen, sondern auch das Erarbeiten von Organisationsstrukturen, die die künftige Zusammenarbeit erleichtern.

 

Prof. Dr. Ulrich StanglAm 03.03. hielt Prof. Dr. Ulrich Stangl, der an der Fachhochschule Köln Betriebswirtschaftslehre lehrt und für die Studienberatung in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften verantwortlich ist, einen Vortrag im Rahmen der Reihe "Schule trifft Wirtschaft". Er zeigte auf, wie sich das Studium an der Fachhochschule in jüngster Vergangenheit entwickelt und verändert hat. „Durch neue Abschlüsse, neue Studiengänge und auch durch die größeren Freiheiten der einzelnen Hochschulen hat sich die gesamte Hochschullandschaft stark differenziert. Nicht zuletzt die Entwicklung neuer Bachelor- und Masterstudiengänge hat zu gewachsenem Informationsbedarf geführt“, so Prof. Stangl.

In seinem Vortrag ging er besonders auf die erforderlichen Qualifikationen und die Berufschancen nach erfolgreichem Studium ein.

Schulleiterin Gerda Himmels wies darauf hin, dass das Interesse unserer Schülerinnen an einem Studium zusehends wächst, ob unmittelbar nach dem Schulabschluss oder später nach einer Berufsaubildung. „Hierfür hat Prof. Stangl wichtige Entscheidungshilfen gegeben“, so Gerda Himmels.

 

Ein Gottesdienst leitete am 8.5. die Prüfungsphase der Oberstufenschülerinnen ein. In diesem Gottesdienst wurde eine von den Schülerinnen gestaltete Kerze geweiht, die an allen Prüfungstagen in der Kapelle brennen wird.

 

AbschlussfeierAm 20.06. wurden die Oberstufenschülerinnen verabschiedet. 84 stolze Fachabiturientinnen erhielten während einer Feierstunde in der Aula  im Beisein von Schulleiterin G.Himmels aus der Hand  ihrer Klassenlehrerinnen die wohlverdienten Abschlusszeugnisse.

Begonnen hatte die Abschlussfeier mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Schulkapelle, der vom Gospelchor unter Leitung von Herrn Veiser gestaltet und von Schulseelsorger Pfarrer Kürten geleitet wurde.

In Ihrer Rede während der durch Tanzdarbietungen aufgelockerten Feierstunde ging Schulleiterin G.Himmels besonders auf die Ziele ein, die sich der/die Einzelne in der heutigen Zeit für sein Leben setzen sollte. 

 

Wenige Tage später - am 23.06. - wurden bereits 80 neue Schülerinnen in der Schule willkommen geheißen. Bei einem ersten Treffen erhielten sie die Möglichkeit, sich mit ihrer neuen Schule, ihren Klassenlehrerinnen und den künftigen Mitschülerinnen vertraut zu machen. Bereits vorab wurden Ihnen die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften im sprachlichen Bereich sowie der staatliche Computerführerschein vorgestellt. Außerdem wurden sie von Schülerinnen über das Sozialpraktikum informiert. Schulleiterin G.Himmels war erfreut über die überaus große Zahl von Eltern, die ihre Töchter in die Schule begleitet hatten.

 

Die letzten Tage des Schuljahres standen ganz im Zeichen des Projektes zum Thema Europa. Unter verschiedenen Aspekten - von Fußball bis zum Marketing - wurde das Thema beleuchtet und die Ergebnisse in sehr kreativer Form dargestellt.

 

Am 25.06. wurden die Schülerinnen nach gemeinsamem Abschlussgottesdienst und Zeugnisausgabe in die wohlverdienten Ferien entlassen.


 

» zurück zur Übersicht Jahresrückblick