» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Elternbrief
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Computerraum

Jahresrückblick des Schuljahres 2009/2010

 

Für die Lehrer und Lehrerinnen begann das neue Schuljahr bereits in den Ferien. Schon am 12.8. trafen sie sich zu einer ganztägigen Konferenz, um die didaktische Jahresplanung der Schule zu aktualisieren. Dass zu Beginn natürlich auch die eine oder andere Urlaubsgeschichte ausgetauscht wurde, versteht sich von selbst.


HoffmannFiedermutzSibbelZwei Tage später, am 14.8., wurden die LehrerInnen von Schulleiterin Frau Himmels erneut zur Schule gebeten. Diesmal stand - gemeinsam mit dem Kollegium vom Marienhaus - die Eröffnungskonferenz auf dem Programm. Dabei wurden Frau Hoffmann und Frau Fiedermutz als neue Kolleginnen vorgestellt sowie Frau Sibbels nach ihrer Rückkehr aus der Elternzeit herzlich willkommen geheißen.


Am 17.8. begann für fast 100 Schülerinnen einer neuer Abschnitt Ihres Schullebens. Schulleiterin Gerda Himmels begrüßte sie in den Räumen der Höheren Handelsschule. Schon vor den Sommerferien hatten die neuen Schülerinnen ihre Klassenlehrerinnen kennengelernt und sich mit den Räumlichkeiten vertraut machen können. Durch die hohe Zahl der Neuanmeldungen werden nun schon das fünfte Jahr in Folge fast 200 Schülerinnen an der Höheren Handelsschule unterrichtet.


Minister GröheHoher Besuch konnte am 20.8. begrüßt werden. Der aus Neuss stammende Staatsminister Hermann Gröhe besuchte unsere Schule und hielt in der trotz hoher Temperaturen vollbesetzten Aula einen Vortrag über "Soziale Marktwirtschaft aus christlicher Verantwortung", zu dem nicht nur unsere Schülerinnen, sondern auch Eltern, Geschwister und Freunde eingeladen waren. Schulleiterin Gerda Himmels dankte dem Minister für seine Worte und gab an unsere Schülerinnen den Impuls weiter, unsere Welt mitzugestalten.



ScheckübergabeAm 21.8. fand der offizielle Abschluss des Solidariätslaufs des Schuljahres 2008/2009 statt. In einer kleinen Feierstunde konnten die Vertreter der bedachten Gruppen die Schecks entgegennehmen. Die Sponsorengelder der Höheren Handelsschule kamen einerseits der Clara-Fey-Hilfe, die die Arbeit der Ordensschwestern unserer Schule in Kolumbien unterstützt, zugute. Außerdem wurde die „Aktion Luftballon“, ein ehrenamtlicher Förderverein der Kinderklinik im Lukaskrankenhaus, unterstützt.




ArbeitsamtDirekt zu Beginn des neuen Schuljahrs informierte Frau Weusthoff vom Arbeitsamt Mönchengladbach die Oberstufenschülerinnen über die Förderungsmöglichkeiten durch das Arbeitsamt. Nach einer allgemeinen Einführung im Klassenverband konnte in den folgenden Tagen jede Schülerin ein halbstündiges Einzel-Beratungsgespräch mit ihr führen.


Am 10.09. kamen - in den neuen Klassen erstmalig - die Klassenpflegschaften zusammen. Mit den in großer Zahl erschienenen Eltern ergab sich in allen Klassen ein reger Gedankenaustausch, wobei sich die Schwerpunkte zwischen Unter- und Oberstufe deutlich unterschieden. Die Eltern der Klasse 11 interessierten sich vor allem für die Besonderheiten der Schule und die Ausbildungsplatzsuche, in der Klasse 12 hingegen standen Fragen rund um die Abschlussprüfung im Mittelpunkt.
In allen Klassen fanden sich Eltern bereit, den Vorsitz der Klassenpflegschaft bzw. die Stellvertretung zu übernehmen. Mit den gewählten Vertretern gab es direkt im Anschluss ein erstes Treffen der Schulpflegschaft, bei der das Thema "Krisenintervention" einen breiten Raum einnahm.


Am 11.09. durften zwei Klassen der Unterstufe einen Blick hinter die Kulissen des Quirinusmünsters werfen. Unter der sachkundigen Leitung von Schulseelsorger Pfarrer Dr. Kohlgraf erkundeten sie die Geheimnisse der Sakristei und waren erstaunt über so manchen Schatz, der sich dort verbirgt.


Ausgerechnet am 17.09., an dem in Ansbach ein Amokläufer in einer Schule viele Mitschüler schwer verletzte, stand für das Kollegium eine ganztägige Fortbildung zum Thema "Krisenintervention" auf dem Stundenplan. Die Schulung wurde geleitet von Frank Waldschmidt, Gesamtkoordinator von Sinus (Schulische Krisenintervention e.V.). Der konkrete Vorfall zeigte, wie wichtig eine fundierte Schulung in diesem Bereich ist.


JuniorwahlDie Politiklehrer unserer Schule wurden im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 aktiv angesichts der zunehmenden Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit. Klar formuliertes Ziel: „Möglichst viele Schülerinnen an die Wahlurnen bringen.“
Schon weit im Vorfeld der Stimmabgabe beschäftigten sich einige Klassen mit dem Thema. Auf dem Stundenplan standen die Information und Auseinandersetzung mit dem Bundestag, demokratischen Wahlgrundsätzen und politischer Willensbildung.
Die Initiative war Teil der bundesweiten und schulübergreifenden Initiative "Juniorwahl" : eine Wahl vor der Wahl. Dabei erhielten alle Schülerinnen eine eigene Wahlbenachrichtigung, die sie zur schulinternen Probewahl am 22.09. aufrief. Auf originalgetreuen Stimmzetteln konnten die Schülerinnen die Bundestagswahl üben.
Auch die Durchführung, Auszählung und Auswertung der Juniorwahl erzeugten Spannung und neue Einsichten. Die Ergebnisse der vollständig in Eigenregie durchgeführten Wahl wurden später im Unterricht mit dem amtlichen Wahlergebnis verglichen. Über die Analyse der Unterschiede und Gemeinsamkeiten konnten die Schülerinnen neue Erkenntnisse über ihre politischen Interessen und Standpunkte gewinnen.
Interessant ist ein Vergleich des Wahlergebnisses der Schülerinnen mit den Vergleichszahlen aus Deutschland und Neuss:

 

Deutschland

Neuss

HöHa Marienberg

CDU

33,8

38,1

44,0

SPD

23,0

23,0

27,0

FDP

14,6

19,4

7,6

Grüne

10,7

8,3

8,2

Linke

11,9

6,1

2,5

Sonstige

6,0

5,1

10,7



ehem1Zahlreiche ehemalige Schülerinnen fanden am 2.10. den Weg zur Schule. Der Einladung zum schon fast traditionellen Treffen waren weit über 100 junggebliebene Ehemalige gefolgt.
Die hohe Beteiligung und die gute Stimmung zeigten, wie groß die Verbundenheit zu unserer Schule nach wie vor ist. Das Bedürfnis, alte Geschichten und Anekdoten auszutauschen, war genauso groß wie das Erstaunen über das, was sich an unserer Schule alles verändert hat.
Dank der guten Bewirtung durch aktuelle Schülerinnen hielt es so manche Ehemalige lange in ihrer alten Schule aus.
Weitere Bilder von diesem Ehemaligentreffen finden Sie hier.


Am Samstag, den 7.11., fand der erste "Tag der offenen Tür" statt. Wie schon in den Vorjahren standen Lehrer/-innen, aber auch einige Schülerinnen und Elternvertreter als Ansprechpartner zur Verfügung, um in Ruhe in Einzelgesprächen alle Fragen rund um die Schule und die Anmeldung zu beantworten. Den ganzen Vormittag über herrschte reger Betrieb, und zahlreiche Schülerinnen waren so von der Schule angetan, dass sie sich sofort für das nächste Schuljahr anmeldeten.
Erstmalig konnten sich Eltern und Schülerinnen auch über den neuen Bildungsgang "Wirtschaftsgymnasium " informieren, der im kommenden Schuljahr startet.


GedenksteinWie schon in den Vorjahren, nahmen auch am 9.11. Schülerinnen unserer Schule an der zentralen Neusser Gedenkveranstaltung zur "Reichspogromnacht" teil. Diese findet traditionsgemäß an der Promenadenstraße statt. Das dortige Denkmal des Künstlers Ulrich Rückriem wurde 1995 gegenüber der auf der anderen Straßenseite gelegenen und 1938 zerstörten Synagoge aufgestellt. Das Mahnmal zeigt auf drei zurückgesetzten Tafeln in der Mitte eine Inschrift und links und rechts die Namen der Neusser Opfer.

Gedenkfeier 2009Die Schülerinnen, die sich im Unterricht auf das Ereignis vorbereitet hatten, zeigten sich beeindruckt von der Atmospäre des Ortes und den nachdenklich machenden Reden von Bürgermeister Herbert Napp und Schülervertretern.





GedenksteinEin rundes Jubiläum konnte unsere Schule am 17.11. feiern. Bereits zum zehnten Male wurde der Berufsinformationstag durchgeführt. Fast 30 namhafte Unternehmen und Einrichtungen - zumeist aus dem Neusser Raum - waren der Einladung gefolgt und stellten unseren Schülerinnen in informativen Einzelgesprächen die jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven vor.

Einer langen Tradition folgend hatten nicht wenige Unternehmen auch ehemalige Schülerinnen unserer Schule als Beraterinnen entsandt. Als Experten für unsere Schule und ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieb oder Arbeitsplatz konnten sie unsere Schülerinnen kompetent beraten und Perspektiven aufzeigen. Die Schülerinnen waren beindruckt, welche Karrieren mit einem Abschluss an der HöHa Marienberg - und guten Leistungen - möglich sind.

Gern gesehene Gäste waren Kollegen vom Kuniberg Berufskolleg in Recklinghausen, die sich über die Organisation eines solchen Tages informieren wollten. Nähere Informationen über den Berufsinformationstag erhalten Sie hier.


Am 22.12. endete das schulische Jahr 2009 mit einem Gottesdienst der Höha in der Marienberger Kapelle. Schülerinnen und das Kollegium freuten sich gleichermaßen auf die bevorstehende Weihnachtszeit.


teekanneAm 12.1. eröffnete die Klasse U III den Reigen der diesjährigen Betriebsbesichtigungen mit einem Besuch bei Teekanne. Die Einführung erfolgte durch einen Film über die Firmengeschichte und über den Anbau und die Ernte von Tee allgemein.
Danach folgte ein interessanter Rundgang durch die Fertigungshallen – dabei musste wegen hygienischer Auflagen Schutzkleidung getragen werden, die für nicht geringe Heiterkeit unter den Schülerinnen sorgte.
Zum Abschluss bot sich die Gelegenheit, in gemütlicher Runde bei einer Tasse Tee Fragen zu stellen. Dabei zeigten sich die Schülerinnen besonders an Fragen zum Herstellungsverfahren, den verschiedenen Teesorten und zu betriebs- und volkswirtschaftlichen Belangen interessiert.




anti drugsSeit dem 13.1. ist unsere Schule zertifizierter Teilnehmer an der „Europäischen Aktion Drogen“ (EAD) der Europäischen Kommission für Justiz, Freiheit und Sicherheit.
Mit der Teilnahme an dieser Aktion verpflichten wir uns, das Bewusstsein um die Drogenproblematik in der Gesellschaft zu stärken, Verständnis und Unterstützung für betroffene Menschen zu fördern, die Anfälligkeit junger Menschen für Drogen durch Werbung für eine gesunde Lebensweise, Aufklärung und Stärkung ihrer Eigenverantwortung zu verringern und ein Netz verantwortungsbewusster und engagierter europäischer Bürger und Einrichtungen zu schaffen, die im Rahmen der „Europäischen Aktion Drogen“ daran mitwirken, unter Wahrung der Grundrechte aller Beteiligten die schädlichen Auswirkungen des Drogenmissbrauchs zu lindern und das Drogenproblem zu lösen.


HochschuleAm 15.1. wurde in der Räumen der Hochschule Neuss ein Kooperationsvertrag unterschrieben, der für interessierte Schülerinnen von großer Zukunftsbedeutung ist. Der Erzbischöfliche Schulrat Dr. Elsing (links) und der Präsident der Hochschule Prof. Dr. Jockel unterzeichneten im Beisein von Schulleiterin Gerda Himmels eine Vereinbarung zur Anrechnung von schulischen Leistungen auf das Studium an der Hochschule Neuss in den Studiengängen „International Industry and Trade Management“ sowie „Logistics & Supply Chain Management“.
Laut Vertrag werden den Schülerinnen unseres Wirtschaftsgymnasiums zwei Semester angerechnet, so dass sie direkt ins dritte Semester einsteigen können, was eine Verkürzung der Studienzeit um ein ganzes Jahr bedeutet. Auch die Schülerinnen unserer Höheren Handelsschule können von der neuen Regelung profitieren: Bei Bestehen einer Eingangsprüfung wird ihnen ein Semester erlassen. Möglich wird dies durch den hohen Anteil von Informatik, Englisch und Betriebswirtschaftslehre an unserer Schule.

 

wettbewerb2010Am 22.1. , dem Jahrestag des Elysée-Vertrages, wird jedes Jahr der Deutsch-Französische Tag begangen. In diesem Jahr beteiligte sich der Oberstufen-Französischkurs am Online-Wettbewerb des Institut Francais, der unter dem traditionellen Motto stand "Bringt Französisch ins Spiel". Knifflige Fragen - wie z.B. : "Welcher franz. Sänger heißt nach einer Krankheit ?" oder "Welches Dorf liegt mitten in Frankreich ?"- mussten von den Schülerinnen beantwortet werden, wobei die technische Ausstattung unserer Schule sehr hilfreich war. Die Schülerinnen waren stolz, unter 147 Schulen, die in der Kategorie "F2" teilgenommen hatten, den 12. Platz belegt zu haben - zudem als bestes Berufskolleg.


Spende Haiti
In der letzten Januarwoche entschied sich die Klasse O II spontan, in der Schule eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer von Haiti zu organisieren. Anlass war eine umfangreiche Besprechung der hoffnungslosen Lage der Betroffenen im Rahmen des Politikunterrichts. Informationsplakate wurden gestaltet, und in jeder Klasse wurden kleine Spardosen aufgestellt.

Nach nur zwei Tagen waren bereits über 735 € zusammengekommen - bei 180 Schülerinnen ein wahrlich stolzer Betrag.

 




In den letzten Januartagen, als ihre Mitschülerinnen nur noch die Halbjahreszeugnisse im Sinn hatten, arbeiteten die Französischkurse hochkonzentriert an einer zusätzlichen Herausforderung : Sie hatten sich für die Prüfungen zum DELF-PRO angemeldet und mussten nun am Samstag, den 23.1., eine dreiteilige schriftliche Prüfung ablegen. In einer beruflichen Rahmensituation mussten unsere Schülerinnen z.B. Gesprächsausschnitte beim Betriebsarzt zuordnen, die Organisation eines Geschäftstermins simulieren und in Briefform über ihren Arbeistalltag berichten.
Am Folgesamstag wurden sie dann von ihrer Lehrerin Frau Antony zu einem Prüfungszentrum in Düsseldorf begleitet, wo die mündliche Prüfung stattfand. Es waren Prüflinge aus dem ganzen Regierungsbezirk angereist, aber nur wenige hatten die neue berufsbezogene Variante dieses Sprachdiploms gewählt.
Jede einzelne meisterte die mündliche Prüfung auf Franzözisch auf ihre Art mit Bravour und kann sich nun auf ein schönes Diplom der französischen Botschaft freuen, das in den nächsten Wochen versandt wird.

 

Am 29.01. gab es zum Ende des ersten Halbjahres die Zeugnisse. Zugleich mit den Zeugnissen erhielten die Schülerinnen ihre Bescheinigungen über die abgeleisteten sozialen Dienste.


Am 06.02. wurden die Schultore zum zweiten Tag der offenen Tür geöffnet. Wie schon beim ersten Tag nutzten zahlreiche Schülerinnen die Gelegenheit, sich die Schule anzusehen und sich anzumelden. 


AschermittwochAm 17.2. begann der Schulmorgen im Quirinusmünster. Gemeinsam mit den Oberstufenschülerinnen des Gymnasiums empfingen unsere Schülerinnen im Aschermittwochsgottesdienst das Aschenkreuz. Auch im Religionsunterricht wurde die Fastenzeit zur Vorbereitung auf Ostern thematisiert.

Foto O.Gruschka


Wegberg 2010Die vier Unterstufen der Höha hatten sich am 17.2. zu Besinnungstagen aufgemacht. Der Reisebus startete mit 105 Schülerinnen und 4 Klassenlehrerinnen. Pfarrer Kohlgraf reiste etwas später im eigenen PKW an. In der Jugendbildungsstätte Haus St.Georg in Wegberg angekommen, bezogen die Schülerinnen zunächst  ihre Zimmer.  Noch vor dem Mittagessen ging das Programm los. Eigene Teamer für jede Klasse gestalteten die Tage teilweise mit besinnlichen Gesprächsrunden und mit Aktionsspielen, die Spaß machen sollten und auch dazu dienten, die Gemeinschaft zu fördern. Den religiösen Teil der Fahrt übernahm Pfarrer Kohlgraf. Wir feierten gemeinsame Gottesdienste  und Gebetsrunden.
Nach dem Mittagessen am Freitag startete der Bus wieder Richtung Neuss, wo alle von ihren Angehörigen in die Arme geschlossen wurden.

Der Februar steht am Berufskolleg Marienberg traditionell im Zeichen der Berufswahlvorbereitung. Seit vielen Jahren arbeiten wir auf diesem Gebiet mit renommierten Neusser Unternehmen zusammen. Herr Otten von der Barmer Ersatzkasse und Frau Gröger von der Sparkasse trainierten nacheinander mit unseren Schülerinnen der 11. Klassen Assessmentcenter und Vorstellungsgespräche. So gehen sie gut vorbereitet in die bald beginnenden Bewerbungsverfahren.

Austausch 2010Am 5.3. startete eine Gruppe unserer Schule zum diesjährigen Austausch nach Italien. Unsere Partnerschule in Nocera Inferiore liegt inmitten hochrangiger Sehenswürdigkeiten - die Schülerinnen waren begeistert von Neapel, Pompeji, Salerno, Amalfi und Paestum. Leider konnten sie in diesem Jahr Italien nicht unter südlicher Sonne genießen - dennoch tat der Regen der guten Stimmung keinen Abbruch. Im April wird der italienische Gegenbesuch erfolgen.



Hochschule 2010Eine große Gruppe von unseren Schülerinnen besuchte am 10.3. die Hochschule Neuss. Prof. Dr. Georg Simet, Vizepräsident für Lehre der Hochschule Neuss, informierte über die Studienmöglichkeiten und die Vorteile unserer Kooperation, nach der sich für unsere Absolventinnen der HöHa aufgrund der Anrechenbarkeit von Leistungen das Studium um ein Semester verkürzt. Anschließend wurde den Marienbergerinnen und ihren Eltern genügend Raum für Fragen gegeben. Schulleiterin Gerda Himmels wies darauf hin, dass das Interesse ihrer Schülerinnen an einem Studium zusehends wächst, ob unmittelbar nach dem Schulabschluss oder später nach einer Berufsausbildung. Zum Abschluss der Veranstaltung konnten die Räumlichkeiten der neuen Hochschule besichtigt werden.

 

HaitispendeIm Januar hatten Schülerinnen unserer Schule Geld gesammelt, um einem Erdbeben-Opfer aus Haiti zu helfen. Besonders groß war der Eifer bei den Mädchen der OII, die die Aktion ins Leben gerufen haben. Spardosen für jede Klasse waren schnell organisiert und in allen Klassen verteilt. Die Schülerinnen der UIV starteten eine Kuchenaktion und im Französisch-Kurs wurden Crêpes gebacken und verkauft. 850,- Euro konnten am 18.3. für Youveline, eine junge Frau von 29 Jahren, an die Haiti-Kinder-Hilfe e.V. übergeben werden.
Youvelines Schwester kam bei dem Erdbeben ums Leben, Youveline selbst überlebte zwar, verlor aber ein Bein. Nun benötigt sie eine Prothese. Sie wird in den nächsten Tagen trotz vieler Schwierigkeiten und Probleme in Deutschland erwartet, um in einer Klinik in Duisburg  behandelt zu werden.
Der Kontakt zu Youveline entstand über die Pfarrei St. Johannes der Täufer in Erkrath, aus der Winfried Hoffmann von der Haiti-Kinder-Hilfe e.V. stammt. Youveline kommt aus der Partnergemeinde von St. Johannes und war 2003 mit einer 6-köpfigen Delegation aus Haiti in Erkrath zu Besuch.
Unsere Schülerinnen überreichten Herrn Hoffmann, der sehr anschaulich über die Situation in Haiti berichtete und viele Fotos zeigte, neben der Geldspende einen Brief, in französischer Sprache vom Französisch-Kurs verfasst. In diesem Brief begrüßen sie Youveline in Deutschland herzlich und wünschen ihr für ihre Behandlung alles Gute.

Sr Vera MariaAm 14.4. konnte unsere Schule ein großes Fest feiern : Schwester Vera Maria beging ihr goldenes Ordensjubiläum. Auf den Tag genau vor 50 Jahren war sie in den Orden der Schwestern vom armen Kinde Jesus eingetreten. Dieser Orden war bis 1991 der Träger unserer Schule; bis auf den heutigen Tag leben wir mit den Schwestern nahezu unter einem Dach und feiern unsere Schulgottesdienste gemeinsam mit ihnen. Aus dieser tiefen Verbundenheit heraus war es für uns eine Selbstverständlichkeit und Freude, am feierlichen Gottesdienst und dem anschließenden Empfang teilzunehmen.


Sieg im WettbewerbAm 22.4. besuchte die Vorsitzende des Deutsch-Französischen Kulturkreises Neuss e.V., Silvia Hausmann, unsere Schule. Seit 2006 zeichnet diese Vereinigung Aktivitäten aus, die die Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich zum Thema haben und die Freundschaft zwischen den beiden Ländern fördern. So war Anfang des Jahres ein Wettbewerb für die Neusser Schulen ausgeschrieben worden, in dem Aktivitäten zum „22. Januar 2010“ (Jahrestag der Elysée-Verträge) beschrieben werden sollten.
Aus diesem Wettbewerb ging der Oberstufenkurs unserer Schule unter Leitung von Frau Antony als Sieger hervor. Die Freude über den Siegespreis in Höhe von 500 € war groß. Im Sinne der Förderung der deutsch-französischen Freundschaft lassen die Schülerinnen das Preisgeld in die Kasse für ihre Studienfahrt in die Normandie einfließen.

 

Gäste aus ItalienVom 22.- 29.4. fand der Gegenbesuch unserer italienischen Austauschschüler statt. Nachdem im März eine Gruppe unserer Schule nach Nocera Inferiore in der Nähe von Neapel geflogen war, konnten die italienische Gäste nun Deutschland kennenlernen. Für alle war es die erste Begegnung mit unserem Land. Neben der alten Kaiserstadt Aachen, der Landeshauptstadt Düsseldorf und Essen als Kulturhauptstadt 2010 stand natürlich Köln auf dem Programm. Die Schüler waren vom Dom überaus beeindruckt.
Hochkarätig war die Begleitung bei der Besichtigung unserer Heimatstadt Neuss : Oberpfarrer Monsignore Assmann führte die Gruppe persönlich durch das Quirinusmünster, und Bürgermeister Napp ließ es sich nicht nehmen, die Schüler ebenfalls persönlich in die Geheimnisse der Stadtverwaltung und des Rathauses einzuweisen.
Besonders amüsiert hat die Gäste, dass in den sonnigen Tagen das deutsche Wetter viel besser war als in Italien.

 

Ein Gottesdienst leitete am 27.5. die Prüfungsphase der Oberstufenschülerinnen ein. In diesem Gottesdienst wurde eine von den Schülerinnen gestaltete Kerze geweiht, die an allen Prüfungstagen in der Kapelle brennen wird.


AusstellungVom 31.5. - 4.6. war in unserer Schule die Ausstellung "Klang meines Körpers" zu sehen. Ess-Störungen bei Jugendlichen haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Längst sind Erkrankungen wie Magersucht, Bulimie oder Ess-Sucht nicht mehr nur das Thema von ÄrztInnen und TherapeutInnen, sondern Gegenstand der öffentlichen Diskussion. Aufklärung, Prävention für die betroffenen Altersgruppen und Hilfestellung für Lehrkräfte und PädagogInnen sind angesichts dieser Entwicklung unerlässlich.
Als Schule fühlten wir uns besonders gefordert, diesem Thema offensiv gegenüber zu treten. In enger Zusammenarbeit mit dem Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. ist es uns gelungen, die interaktive Wanderausstellung „Klang meines Körpers“ an unsere Schule zu holen. Unsere Schule gehört zu den wenigen ausgewählten Schulen in NRW, die diese Ausstellung erstmalig für SchülerInnen zugänglich machen.
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen betroffene Mädchen und Frauen, die mit Texten, Collagen und ausgewählten Musikstücken selbst zu Wort kommen. Damit werden neben sachlichen Informationen auch Einblicke in die Innenwelt von essgestörten jungen Frauen gewonnen.


TaufeAm 12.6. fand ein sehr freudiges Ereignis statt : Unsere Schülerin Annika Meierhöfer ließ ihre Tochter Mira in der Kapelle unserer Schule taufen. Schulseelsorger Dr. Peter Kohlgraf konnte nicht nur Familie und Freunde, sondern auch Annikas Klassenkameradinnen und viele Lehrer, unter ihnen auch Schulleiterin G.Himmels, begrüßen.
Die Freude über das kleine Mädchen stand allen ins Gesicht geschrieben. Da nicht nur die Mutter, sondern auch die Tanten bereits Marienbergerinnen gewesen sind, stand für alle fest : die kleine Mira sehen wir in ein paar Jahren an unserer Schule wieder.

WM 2010Am 18.6. gab es an unserer Schule eine Premiere : zum ersten Mal sahen sich Lehrer und Schülerinnen gemeinsam ein Fußballspiel an. Hintergrund war folgender: Das WM-Spiel Deutschland gegen Serbien begann um 13:30 Uhr, also 5 Minuten nach Schulschluss. Da niemand so schnell zum heimatlichen Fernseher gelangen konnte, wurde aus der Not eine Tugend gemacht. Die interaktiven Tafeln ermöglichten eine Fußballübertragung im XXL-Format. Entsprechend gut war die Stimmung.

Leider ging das Spiel 1:0 verloren - auch der Beistand von Schulseelsorger Dr.Peter Kohlgraf, der sich als echter Fan erwies, konnte daran nichts ändern.


TrinkausAm 22. 06. kam Herr Sabel, Experte für Staatsanleihen von HSBC Trinkaus, in unsere Schule und hielt in der Klasse U II im Rahmen des Trinkaus Schulprojekts einen sehr interessanten Vortrag über die Ursache der aktuellen Finanzkrise und ihre Auswirkungen. Das Thema war bereits vorher im Unterricht besprochen worden - somit war der Vortrag eine spannende Zusatzinformation aus erster Hand, zumal Herr Sabel bei HSBC Trinkaus für den Ver- und Ankauf von Staatsanleihen verantwortlich ist. Die Klasse folgte höchst konzentriert der 45-minütigen Präsentation und hatte anschließend die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Bereits am 6. Mai waren 17 Schülerinnen der UII und UIII mit Frau Fiedermutz bei der HSBC Trinkaus Bank auf der Kö in Düsseldorf zu Besuch gewesen. Den ganzen Nachmittag wurden sie in exklusivem Ambiente von der Ausbildungsleiterin Fr. Venjakob über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der HSBC Trinkaus informiert. Anschließend wurde ein Gang durch die Handelsetagen der Bank gemacht, die dem Publikum normalerweise verschlossen sind. Der Nachmittag war ein unvergessliches Ereignis, und alle Schülerinnen waren von dem vornehmen Empfang beeindruckt.

Das Feedback der Schülerinnen war eindeutig! Man wünscht sich viel mehr solcher anregender und hoch informativer Veranstaltungen!

Am 10.7. feierten 78 Schülerinnen ihren erfolgreichen Abschluss. Die überaus große Hitze an diesem Tag führte zu einer spontanen und von allen begrüßten Entscheidung : Die Feier wurde von der Aula in den Innenhof der Schule verlegt. Alle waren von der außergewöhnlichen Umgebung begeistert.
Begonnen hat der Vormittag traditionsgemäß mit dem Gottesdienst in der Marienberger Kapelle. Pfarrer Kohlgraf hatte die Messe unter das Thema "Segen" gestellt - und mit diesem Segen die Schülerinnen am Ende entlassen.
In der anschließenden Feierstunde, umrahmt von Musik und Sketchen, brachten Schulleiterin Frau Himmels, die Elternvertreterin Frau Krommus-Wappenschmidt und Schülerinnensprecherin Nina Schulte noch einmal die besondere Atmosphäre an unserer Schule zur Sprache.
Höhepunkt war die Überreichung der hart erarbeiteten, wohlverdienten Zeugnisse. Frau Himmels konnte zudem mit Anette Gröters eine Schülerin besonders ehren, die in allen Fächern die Note "sehr gut" erhalten hatte. Die Vergabe weiterer Preise rundete die Feier ab, bevor die Schülerinnen - manch' eine mit einer Träne im Auge - die Schule für immer verließen.
Einige Fotos der Abschlussfeier finden Sie hier.

Am 12.07. wurden fast 90 neue Schülerinnen in der Schule willkommen geheißen - darunter zum ersten Mal nicht nur Schülerinnen der Höheren Handelsschule, sondern auch des neuen Bildungsganges "Wirtschaftsgymnasium". Bei diesem ersten Treffen erhielten sie die Möglichkeit, sich mit ihrer neuen Schule, ihren Klassenlehrerinnen und den künftigen Mitschülerinnen vertraut zu machen. Bereits vorab wurden Ihnen die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften im sprachlichen Bereich sowie der staatliche Computerführerschein vorgestellt. Außerdem wurden sie von Schülerinnen über das Sozialpraktikum informiert. Schulleiterin G.Himmels war erfreut über die überaus große Zahl von Eltern, die ihre Töchter in die Schule begleitet hatten.

Am 14.07. wurden die Schülerinnen nach gemeinsamem Abschlussgottesdienst und Zeugnisausgabe in die wohlverdienten Ferien entlassen.

» zurück zur Übersicht Jahresrückblick