» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Elternbrief
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Dummy

Jahresrückblick auf das Schuljahr 2013/2014


Wie schon in den Vorjahren begann auch das Schuljahr 2013/14 für das Kollegium bereits in den letzten Ferientagen. Am 03.09. kam die Lehrerschaft zusammen, um in einer fast vierstündigen Konferenz die Eckpunkte für das neue Schuljahr festzulegen. Es versteht sich von selbst, dass zuvor die eine oder andere Urlaubsgeschichte ausgetauscht wurde.


Am 04.09. begann für unsere neuen Schülerinnen ein neuer Abschnitt ihres Schullebens, darunter zum vierten Male Schülerinnen des Bildungsganges "Wirtschaftsgymnasium". Schon vor den Sommerferien hatten die neuen Schülerinnen ihre KlassenlehrerInnen kennengelernt und sich mit den Räumlichkeiten vertraut machen können. Schulleiterin Gerda Himmels ging durch die Klassen und wünschte allen persönlich einen guten Start.


Einige unserer Klassen eröffneten das neue Schuljahr am 05.09. mit gemeinsamen sportlichen Aktivitäten. Die Klasse WiGy 12 übte sich bei herrlichem Wetter mit ihrer Klassenlehrerin Fr. Vliegen im Wasserskifahren in Langenfeld. Wider Erwarten klappte es - bei manchen mit etwas wackligen Beinen - ganz hervorragend.
Zeitgleich besuchten die Schülerinnen der HH U I und WG 11 zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Fr. Dettling und Fr. Kindler den Kletterwald Niederrhein bei Süchteln. Nach einer gründlichen Vorbereitung wagten sich fast alle in schwindelnde Höhen und gingen bis an ihre Leistungsgrenzen. Das gemeinsame Erlebnis hat das Gemeinschaftsgefühl unserer neuen Schülerinnen weiter verstärkt und unter Beweis gestellt, dass man zusammen mehr erreichen kann als allein.


Am 05.09. wurde die ehemalige Kollegin am Gymnasium Marienberg, Frau StD' Hildegunde Zumbé, beerdigt. Wir teilen die tiefe Trauer, die an unserer Schwesterschule allerorten spürbar ist. Frau Zumbé war eine überaus engagierte und beliebte Lehrerin und Kollegin. Sie war an einigen Stellen auch für unser Berufskolleg tätig - zuletzt vor der Abschlussfeier im Juli.
Schulleiterin Gerda Himmels und Hr. Holländer bekundeten durch die Anwesenheit bei der Beerdigung die Anteilnahme unserer Schule.


In Köln wurde am 06.09. der langjährige Leiter der Abteilung "Katholische Schulen in Freier Trägerschaft", Peter-Alois Bardenheuer, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In dieser Funktion hat er sehr zum Wohle unserer Schule gewirkt. Seine offene, kompromissbereite, dabei stets heitere Art machte die Kooperation mit ihm sehr angenehm. Schulleiterin G. Himmels nahm an der festlichen Veranstaltung in Köln teil und überbrachte dem mit einem lachenden und einem weinenden Auge scheidenden Pensionär die besten Wünsche unserer Schule.



Etwas verspätet wurde - gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen des Berufskollegs Marienhaus - am 13.09. der Schuljahres-Eröffnungsgottesdienst in der Neusser Marienkirche gefeiert. Unser Schulpfarrer Dalhaus begrüßte vor allem die neuen Schülerinnen, von denen viele zum ersten Mal in der Marienkirche waren und sich sichtbar beindruckt von den großflächigen Kirchenfenstern zeigten.
Thematisch wurde in dem Gottesdienst das neue Schuljahr mit einem Buch verglichen, in dem die zur Zeit noch leeren Seiten bald von Schülerinnen und Kollegium vollgeschrieben würden. Dazu wünschte unser Schulseelsorger allen Beteiligten Gottes Segen.


Auf der gemeinsamen Berufsinformationsmesse "Beruf konkret" der Sparkasse Neuss und der Agentur für Arbeit war am 20.09. nach alter Tradition unsere Schule mit einem Stand vertreten. Der erfolgreiche Infomarkt für Jugendliche in der Berufsfindung stieß auch in diesem Jahr auf sehr großes Interesse. Den ganzen Tag über war Frau Stangl stark beschäftigt. Grundlegende Fragen (Was ist der Unterschied zwischen Höherer Handelsschule und Wirtschaftsgymnasium ? Kann man nach dem Schulabschluss auf jeden Fall studieren ? Was wird in den einzelnen Fächern gemacht ? Wann kann man sich anmelden ? ...) standen dabei im Mittelpunkt. Viele interessierte Schülerinnen merkten sich den 09.11. (Tag der offenen Tür) vor, um unsere Schule näher kennen zu lernen.


Die Politiklehrer unserer Schule wurden im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 aktiv angesichts der zunehmenden Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit. Klar formuliertes Ziel: „Möglichst viele Schülerinnen an die Wahlurnen bringen.“
Auf dem Stundenplan standen Information zum Bundestag, zu demokratischen Wahlgrundsätzen und politischer Willensbildung.
Die Initiative war Teil der bundesweiten und schulübergreifenden Initiative "Juniorwahl" : eine Wahl vor der Wahl. Dabei erhielten alle Schülerinnen eine eigene Wahlbenachrichtigung, die sie zur schulinternen Probewahl am 20.09. aufrief. Auf originalgetreuen Stimmzetteln konnten die Schülerinnen die Bundestagswahl üben.
Auch die Durchführung, Auszählung und Auswertung der Juniorwahl erzeugten Spannung und neue Einsichten. Die Ergebnisse der vollständig in Eigenregie durchgeführten Wahl wurden später im Unterricht mit dem amtlichen Wahlergebnis verglichen. Über die Analyse der Unterschiede und Gemeinsamkeiten konnten die Schülerinnen neue Erkenntnisse über ihre politischen Interessen und Standpunkte gewinnen.
Interessant ist ein Vergleich des Wahlergebnisses unserer Schülerinnen mit den Vergleichszahlen aus Deutschland und Neuss:

 

Deutschland

Neuss

Berufskolleg Marienberg

CDU

41,5

45,5

46,9

SPD

25,7

27,9

20,3

FDP

4,8

6,2

6,3

Grüne

8,4

6,1

9,4

Linke

8,6

5,0

3,1

Sonstige

10,9

9,3

14,1



Vom 15. - 21.09. machte die Jahrgangsstufe 13 unseres Wirtschaftsgymnasiums gemeinsam mit der Oberstufe des Berufskollegs Marienhaus (dabei auch zwei Jungen !!) ihre Studienfahrt nach Italien zum Gardasee.
Bei gutem Wetter besuchten unsere Schülerinnen die Modestadt Mailand und besichtigten dort den Dom. Während einer Stadtführung durch Verona entdeckten sie unter anderem den Balkon der Julia und das Geburtshaus Romeos.
Die umliegenden Dörfer des Gardasees erreichten unsere Schülerinnen mit dem Boot. Limone, Malcesine und Sirmione erkundeten sie größtenteils eigenständig. Dabei besichtigten sie Burgen und Kirchen und genossen die italienische Küche.


Am 24.09. kamen - in den neuen Klassen erstmalig - die Klassenpflegschaften zusammen. Mit den in großer Zahl erschienenen Eltern ergab sich in allen Klassen ein reger Gedankenaustausch, wobei sich die Schwerpunkte zwischen Unter- und Oberstufe deutlich unterschieden. Die Eltern der Klasse 11 interessierten sich vor allem für die Besonderheiten der Schule und die Ausbildungsplatzsuche, in der Klasse 12 hingegen standen Fragen rund um die Abschlussprüfung im Mittelpunkt.
In allen Klassen fanden sich Eltern bereit, den Vorsitz der Klassenpflegschaft bzw. die Stellvertretung zu übernehmen. Mit den gewählten Vertretern gab es direkt im Anschluss ein erstes Treffen der Schulpflegschaft, bei der die Themen "Berufswahl" und "Europaschule" einen breiten Raum einnahm.
Eine Auflistung der aktuellen Elternvertreter finden Sie hier.


"Tut dies zu meinem Gedächtnis !" - So lautet das Motto der Kölner Domwallfahrt im Jahr 2013. Seit vielen Jahrhunderten pilgern Menschen zum Grab der Hl. Dreikönige im Kölner Dom. Im Rahmen der diesjährigen Wallfahrtswoche reihten wir uns am 26.09. zusammen mit anderen erzbischöflichen Berufskollegs in die große Schar dieser Pilger ein.
Der Tag begann in einer Kölner Innenstadtkirche, in der uns Schulpfarrer G. Dalhaus auf den Pilgerweg einstimmte. Von dort zogen wir zum Kölner Dom. Es war für die Schülerinnen unserer Schule ein besonderes Erlebnis, an der Spitze der Prozession in den fast "touristen-freien" Dom einziehen und Sitzplätze im Chorgestühl unmittelbar vor dem Dreikönigsschrein einnehmen zu dürfen. Der würdevolle, von Prälat Bachner, Leiter der Hauptabteilung Schule/Hochschule, zelebrierte Gottesdienst wird unseren Schülerinnen noch lange in Erinnerung bleiben.
Einige Bilder von der Wallfahrt finden Sie hier.


Seit dem 01.10. ist Rosa López Garrido als neue spanische Fremdsprachenassistentin an unserer Schule tätig. Sie wird bis Ende Mai bei uns bleiben, um ihre Kultur und Sprache zu lehren.
Frau López Garrido komme aus Huelva, Andalusien, und hat Übersetzung und Dolmetscher in Granada studiert. Sie sieht die Zeit bei uns als große Chance, ihr Deutsch zu verbessern und mehr über das deutsche Bildungswesen und die deutsche Kultur zu lernen. Sie freut sich in den nächsten acht Monaten auf intensive und spannende Erfahrungen, mit unseren Schülerinnen und dem Kollegium zusammen zu arbeiten. 


Am 02.10. legte Fr. Kindler an unserer Schule ihr Examen in den Fächern Englisch und Sport ab. Zur großen Freude nicht nur von Frau Kindler hat sie es mit einer hervorragenden Note bestanden. Wir gratulieren ihr sehr herzlich und freuen uns auf viele gemeinsame Jahre in unserem Kollegium.

Zur ersten Schulkonferenz im Jahre 2013/2014 begrüßte Frau Himmels am 09.10. die neu gewählten Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter. Neben einer Reihe unterschiedlicher Punkte - so zum Beispiel die anstehenden Aktivitäten im Rahmen des nächsten Comenius-Projektes - stand vor allem das neue Schulprogramm im Mittelpunkt. Nach eingehender Vorstellung und Besprechung wurde es einstimmig angenommen. Die aktuelle Version finden Sie hier.

Am 09.10. sind wir mit einer großen Schülerinnengruppe zur Messe "Traumberuf Medien" nach Köln gefahren. Dort präsentierten sich ca. 30 Aussteller zu den Themen Hochschulen und Ausbildung. Unter anderem nahmen wir an einer Podiumsdiskussion mit dem Schirmherrn Jörg Schöneborn zum Thema "Kreative Berufe im Medienbereich" teil.
Die Fahrt hat uns viele neue und interessante Einblicke in Medienberufe gegeben. Wir werden sie im nächsten Jahr sicher wiederholen.


Alljährlich organisiert das Erzbistum Köln mit hohem Aufwand die "Pädagogische Woche", eine Fortbildungsreihe für LehrerInnen mit jeweils wechselnden Themen. Zur Eröffnung der diesjährigen Veranstaltung am 14.10. hielt Schulministerin Sylvia Löhrmann - auf dem Foto begrüßt von unserem Generalvikar Dr. Heße (links) und dem Direktor der Erzbischöflichen Schulabteilung, Prälat Bachner (rechts) - die Festrede über den Stellenwert von Religion in der Schule.
Begonnen hatte die Eröffnungsveranstaltung mit einer von Kardinal Meisner in der Kölner Gereonskirche zelebrierten Messe, an der für unsere Schule auch Schulleiterin Fr. Himmels und Hr. Holländer teilnahmen.
Weit über 1.000 LehrerInnen nutzen die verschiedenen Angebote der Pädagogischen Woche. (Foto: Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln 42-43/13)


Seit vielen Jahren ist die intensive Berufswahlvorbereitung ein fester Bestandteil unseres Schullebens. Den diesjährigen Auftakt bildete am 17.10. eine Veranstaltung, die unser Förderverein organisiert hatte, der uns getreu seinem Motto "Für diese Schule machen wir uns stark" bei unseren Aktionen unterstützt.
Martin Engwicht, Leiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuss, und Dr. Achim Ricken, Berater für akademische Berufe bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuss, informierten unsere Schülerinnen ausführlich über die Serviceleistungen der Berufsberatung. Die Reaktionen unserer Schülerinnen zeigten, dass mit dem Bündnis Schule, Schülerinnen und Agentur für Arbeit ein wichtiger Schritt gelungen ist. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier auf den Seiten des Fördervereins.


Zur Erinnerung an die Reichsprogromnacht im Jahre 1938 fand auch in diesem Jahr am 08.11. eine Gedenkfeier am Standort der ehemaligen Neusser Synagoge statt. An dieser Feier nehmen traditionell immer zahlreiche Schüler und Schülerinnen teil. Von unserer Schule war die Klasse WiGy 11 mit Frau Dettling anwesend. In den Reden bei der beeindruckenden Feierstunde wurden die damaligen Ereignisse in Erinnerung gerufen und zur Wachsamkeit gemahnt.


Am Samstag, den 09.11., fand der erste "Tag der offenen Tür" dieses Schuljahres statt. Wie schon in den Vorjahren standen Lehrer/-innen, aber auch Schülerinnen und Elternvertreter als Ansprechpartner zur Verfügung, um in Ruhe in Einzelgesprächen alle Fragen rund um die Schule und die Anmeldung zur Höheren Handelsschule oder zum Wirtschaftsgymnasium zu beantworten. Den ganzen Vormittag über herrschte reger Betrieb, und zahlreiche Schülerinnen waren so von der Schule angetan, dass sie sich sofort für das nächste Schuljahr anmeldeten.
Große Freude herrschte im Kollegium auch darüber, dass wiederum einige ehemalige Schülerinnen den Tag nutzten, ihrer alten Schule einen Besuch abzustatten, und so ihre Verbundenheit zum Ausdruck brachten.


Bereits zum 14. Male wurde am 22.11. der Berufsinformationstag durchgeführt. Fast 30 namhafte Unternehmen und Hochschulen - zumeist aus dem Neusser Raum - waren der Einladung gefolgt und stellten unseren Schülerinnen in informativen Einzelgesprächen die jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven vor.

Einer langen Tradition folgend hatten nicht wenige Unternehmen auch ehemalige Schülerinnen unserer Schule als Beraterinnen entsandt. Als Experten für unsere Schule und ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieb oder Studienplatz konnten sie unsere Schülerinnen kompetent beraten und Perspektiven aufzeigen. Die Schülerinnen waren beindruckt, welche Karrieren mit einem Abschluss an unserer Schule - und guten Leistungen - möglich sind.
Nahere Informationen zum Berufsinformationstag erhalten Sie hier.


Am 26.11. hatten wir den Finanzexperten Gerald Flanz von der DWS/Deutschen Bank zu Gast. in einer ausführlichen Powerpointpräsentation zum Thema Geld- und Vermögensmanagement machte er unsere Schülerinnen mit Inhalten wie Sparen und Geldanlage, aber auch Verschuldung und Wirtschaftskrise vertraut, wobei er seinen geographischen Schwerpunkt nicht nur auf die Volkswirtschaften in Deutschland und den USA, sondern auch auf Japan und China legte.
Unsere Schülerinnen waren sehr von dem lockeren und interessanten Vortrag sehr angetan und konnten ihr im Unterricht erworbenes Vorwissen gut einbringen.


Der neunzigjährige Neusser Unternehmer Hermann Josef Werhahn hat der Schule Marienberg eine Büste von Edith Stein gestiftet. Der vom Düsseldorfer Künstler Bert Gerresheim gestaltete Kopf wurde neben dem Weg zu unserer Kapelle aufgestellt und in einer Feierstunde am 29.11. von Oberpfarrer Assmann im Beisein unseres Schulpfarrers Dalhaus geweiht.
Der Stifter erinnerte in seiner Rede an die "barbarische Zeit" des Nationalsozialismus und ermutigte die Schülerinnen, sich starke Frauen wie Edith Stein zum Vorbild zu nehmen.
An die Feier in der Kapelle und die Einweihung schloß sich ein kleiner Empfang in der Aula an, bei dem unsere Schülerinnen die Gelegenheit nutzten, mit dem Stifter ins Gespräch zu kommen. An der - trotz großer Kälte - anrührenden Feierstunde nahmen außer unserer Schulleiterin Frau Himmels und einigen KollegInnen auch Frau Dr. Schmidt-Wilpert vom Förderverein und Frau Giesen als Elternvertreterin teil.



Im Rahmen unser berufswahlvorbereitenden Maßnahmen besuchten am 03.12. die Klassen HH OI und OII mit ihren Klassenlehrern Frau Böhler und Hr. Trendelkamp die Ford-Autowerke in Köln. Ziel dieser Besichtigungen ist, außerhalb der Schule den beruflichen Alltag und die Vielzahl der Beschäftigungsmöglichkeiten kennen zu lernen. Dabei standen nicht nur die Tätigkeiten in der Verwaltung, sondern auch in der Produktion im Mittelpunkt. Schülerinnen und Kollegen waren stark beeindruckt von den hochtechnischen Abläufen.


Ein positive Überraschung erwartete uns am 11.12. Schülerinnen unserer Schule hatten im September an der 44. Ausbildungsbörse der Sparkasse und der Agentur für Arbeit teilgenommen. Die Veranstalter hatten dabei einen Wettbewerb ausgeschrieben. Es galt, den besten Presseartikel über diese Veranstaltung für eine Schülerzeitung oder einen Online-Beitrag zu verfassen.
Drei Teams von unserer Schule haben in diesem Wettbewerb die ersten Plätze belegt. Im Rahmen einher kleinen Feier in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit wurden die zugehörigen Preisgelder verliehen, die nun den Klassenkassen zu Gute kommen.


Am 20.12. klang das Kalenderjahr aus. Der letzte Schultag war geprägt durch entspannte Stunden mit den KlassenlehrerInnen und dem adventlichen Schuljahresabschlussgottesdienst, den unser Schulpfarrer Dalhaus mit uns und den Schülern vom Marienhaus in der Neusser Marienkirche feierte. Der freudige Gesang brachte zum Ausdruck, wie sehr alle den Ferien und den bevorstehenden Feiertagen entgegensehnten.






Unsere Schülervertretung nutzte die Vorweihnachtszeit zu einer spontanen Aktion : In allen Klassen wurde um eine kleine Spende gebeten zur Unterstützung bedürftiger Mitmenschen. Das Geld sollte der Neusser Tafel helfen, ihre vielfältigen Aufgaben zu meistern. Insgesamt kamen 620 € zusammen. In einem Dankschreiben vom 23.12. informierte uns die Hilfsorganisation, dass sie von dem Geld Winterschuhe für Neusser Straßenjugendliche angeschafft hätte.


Für die Schülerinnen begann das Kalenderjahr 2014 - schulisch gesehen - mit Verspätung, denn am ersten Schultag des Jahres fand noch kein Unterricht statt, da die LehrerInnen am 08.01. an einer ganztägigen Fortbildung teilnahmen. Die Sozialpädagogin und Familientherapeutin Ruth Habeland, die u.a. als Therapeutin für Sexualstraftäter tätig ist, informierte das Kollegium über zahlreiche Fragen rund um das Thema "Sexueller Missbrauch", vorbei nicht nur die zu ergreifenden Maßnahmen, sondern auch die Prävention Gegenstand waren.


Ein trauriger Anlass führte uns am 24.01. in die Marienkirche. Eine Mitarbeiterin in unserem Forum war bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen. Uns hat dieses Ereignis sehr betroffen gemacht. Unsere Schulsprecherinnen Stella Shumpf und Kim Meincke begleiteten Hr. Holländer als Delegation unserer Schule. Unser ganzes Mitgefühl gilt den Angehörigen.


Am 25.01. öffneten wir zum zweiten Mal in diesem Schuljahr die Türen und luden interessierte Schülerinnen und Eltern ein, unsere Schule näher kennen zu lernen. Neben dem üblichen Schnupperunterricht standen Schülerinnen, Lehrer, Eltern und Mitglieder des Fördervereins bereit, die Gäste umfassend zu informieren. Der Zulauf war groß, und vielen gefiel unsere Schule so gut, dass sie sich direkt für das nächste Schuljahr anmeldeten.


Unsere HH O II hat im Winter 2013/2014 an einem Schulprojekt der Bürgerstiftung Neuss teilgenommen. Dieses Projekt war in Zusammenarbeit zwischen der Bürgerstiftung Neuss (Bü.NE) und der Hochschule Neuss für internationale Wirtschaft entstanden. Es sollten realitätsnahe Themen aus dem Alltag in Form eines Wettbewerbes bearbeitet und umgesetzt werden. Zur Auswahl standen zwei verschiedene Projekte: Verbesserung der Freizeitangebote für Jugendliche durch Organisation eines Jugentreffs, und der Aufbau einer Praktikumsbörse für Schüler und Unternehmen. Die Betreuung erfolgte durch Studierende der Hochschule Neuss unter Anleitung von Professoren.
Das Konzept (PowerPoint-Präsentation sowie ein verfasstes Essay) musste in der Hochschule Neuss vor einer Jury erläutert werden. Die Preisverleihung erfolgte am 04.02. Unsere Schülerinnen freuten sich über den dritten Platz. Nähere Informationen erhalten Sie hier.


Fotos: Hanna Loll, Stadtkurier Neuss

 

Der Februar steht an unserer Schule traditionell im Zeichen der Vorbereitung auf die Berufswahl. Seit vielen Jahren arbeiten wir auf diesem Gebiet mit renommierten Neusser Unternehmen zusammen. Frau Houben von der Barmer Ersatzkasse und Frau Gröger von der Sparkasse trainierten nacheinander mit unseren Schülerinnen der 11. Klassen Assessmentcenter und Vorstellungsgespräche. So gehen sie gut vorbereitet in die bald beginnenden Bewerbungsverfahren.



Nach den für die eine oder andere Schülerin durchaus anstrengenden Karnevalstagen begann mit dem Aschermittwoch am 05.03. die vorösterliche Fastenzeit. Unsere ganze Schulgemeinde versammelte sich vor Unterrichtsbeginn im Quirinusmünster, um das Aschenkreuz zu empfangen.
Um es nicht bei diesem äußeren Zeichen zu belassen, hatten sich einige Schülerinnen etwas Besonderes vorgenommen. Sie gestalteten ein Plakat zur Fastenzeit, das sie mit Papierblumen verzierten, die ihre jeweils ganz persönlichen Fastenvorsätze beinhalteten.

 

In einem feierlichen Hochamt wurde am 09.03. in Köln Kardinal Meisner nach einer Amtszeit von 25 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Als Erzbischof von Köln war er zugleich oberster Dienstherr unserer Schule. Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Dienst und wünschen ihm für seine weiteren Lebensjahre von Herzen alles Gute und Gottes Segen.




Am 14.03. war die EBC Hochschule Düsseldorf bei uns zu Gast, um unsere Schülerinnen über das BWL-Studium zu informieren. Sie erhielten von Barbara Stutzke, Dipl. Kff. und Dozentin für Controlling und Strategische Unternehmensführung u.a. einen Überblick über die Studiengänge und -möglichkeiten im BWL-Bereich, wie z.B. Business Psychology  und Tourism & Event Management. Außerdem berichtete Barbara Stutzke über die Möglichkeit von Auslandssemestern bzw. -praktika in England, Frankreich oder Spanien, was für uns als Europaschule von besonderem Interesse ist. Im Anschluss an den Vortrag konnten die noch offenen  Fragen beantwortet werden.
Der Vortrag fand im Rahmen der Reihe „Schule trifft Wirtschaft“ statt, in der regelmäßig Referenten zu aktuellen Wirtschafts- und Bildungsfragen eingeladen werden.

 

Ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunftssicherung unserer Schule wurde am 02.04. vollzogen: In unseren Räumen wurde ein Vertrag zwischen dem Erzbistum Köln (vertreten durch den Leiter der erzbischöflichen Schulabteilung, Prälat Bachner) und dem Rhein-Kreis (vertreten durch Landrat Petrauschke und Schuldezernent Lonnes) sowie der Stadt Neuss (vertreten durch die Schuldezernentin Dr. Zangs) unterzeichnet. Darin verpflichten sich Stadt und Kreis bis zum Jahr 2034 zur Fortführung der finanziellen Unterstützung.


Hoch her ging es am 11.04. in unserer Schule: Unsere Wirtschaftsgymnasiastinnen begingen ihren letzten Schultag vor den schriftlichen Prüfungen. Bevor sie aus der Hand von Schulleiterin G. Himmels ihre Vornoten erhielten, mussten sich Lehrer und Lehrerinnen in einigen Wettkämpfen mit den Schülerinnen (meist erfolgreich !) messen.
Am Nachmittag nahmen sie unter dem Motto "Abi Act - uns schickt die Himmels" an der traditionellen Neusser Abi-Parade teil, bevor in den Osterferien die heiße Phase der Prüfungsvorbereitung beginnt.

 

Seit Jahrhunderten wird in der Stadt Neuss der Hl. Quirinus als Stadtpatron verehrt. In früheren Zeiten machten sich in der Festwoche vor seinem Feiertag viele Pilger aus dem ganzen Rheinland und darüber hinaus auf den Weg zu seinem Schrein in der Neusser Münsterkirche. Dieser Brauch lebt seit einigen Jahren wieder neu auf.
Am 02.05. stellten auch wir uns in diese Tradition. Gemeinsam mit Schulpfarrer Dalhaus begannen wir in unserer Schulkapelle mit einem kurzen Gottesdienst und zogen von dort zum Quirinusmünster. Unsere Schülerinnen waren beeindruckt, den kostbaren Quirinusschrein einmal ganz aus der Nähe betrachten zu können.


Am 14.05. konnten unsere Schülerinnen der WiGy 12 aus der Hand unserer Kollegin Fr. Eickhoff den Europass entgegennehmen. Sie hatten vor und während der letzten Osterferien ein betriebliches Praktikum im Ausland absolviert - in den Niederlanden, Italien, Frankreich, England, Tschechien und Schottland. Alle beurteilten - trotz vorausgegangener Ängste und Sprachbarrieren - die gemachten Erfahrungen ausnahmslos positiv. Dies ermutigt uns, die Auslandspraktika auch in Zukunft weiter voranzutreiben.

 

Ebenfalls am 14.05. konnten wir einigen unserer Schülerinnen gratulieren. Erstmalig hatte sich nach nur 1 1/2 Jahren Vorbereitung ein kompletter Französischkurs (WG 12) zur DELF-Zertifikatsprüfung in der berufsnahen/professionellen Version auf dem schwierigeren Niveau B1 gemeldet - und mit guten (bis sehr guten) Ergebnissen bestanden.
Vor allem die dreiteilige mündliche Prüfung in Düsseldorf mit "echten" französischen Prüfern war spannend, aber mit fleißiger Vorbereitung, guten Nerven und einer Portion Charme haben sie es geschafft - "des vraies pros".
Drei weitere Schülerinnen hatten sich vorzeitig zur IHK-Prüfung "Fremdsprachenkorrespondentin" im Fach Englisch angemeldet und sie bestanden. Wir sind sehr stolz auf unsere Schülerinnen und beglückwünschen sie von Herzen.


In unserer Nachbarstadt Dormagen läuft seine geraumer Zeit eine Typisierungs-Aktion zur Unterstützung einer an Leukämie erkrankten Mutter. Gesucht wird unter dem Motto "You'll never fight alone" ein geeigneter Knochenmarkspender.

Dieser Aktion, deren äußeres Zeichen eine grüne Hand ist, hat sich stellvertretend für unsere ganze Schule die Klasse U I der Höheren Handelsschule am 19.05. angeschlossen. Wir hoffen, dass die Aktion viele Menschen anregt, sich testen zu lassen, damit durch den Aufbau einer entsprechenden Spender-Datenbank der Dormagenerin - und allen anderen an Leukämie erkrankten Menschen - geholfen werden kann.


Am 20.05. begannen für die Wirtschaftsgymnasiastinnen die mündlichen Prüfungen im 4. Fach. An unserer Schule können die Schülerinnen wählen, ob sie diese im Fach Mathematik oder in Biologie ablegen möchten. Das Wahlverhältnis lag annähernd bei 50:50.
Unabhängig vom Fach erzielten viele Schülerinnen herausragende Ergebnisse. Mehrfach konnten 14 oder 15 Punkte (1 oder 1+) vergeben werden. Entsprechend groß war die Freude der Schülerinnen, als sie ihre Noten aus dem Mund von Frau Himmels oder Herrn Holländer erfuhren.

 

Wie jedes Jahr haben die Schülerinnen der Unterstufe der Höheren Handelsschule im Rahmen Eines Differenzierungskurses am Planspiel Börse teilgenommen. Dieses wird von den Sparkassen deutschlandweit ausgerichtet und vermittelt den Schülerinnen spielerisch den Umgang mit der Börse. Kaufen und Verkaufen von Aktien sowie das Informieren über die an der Börse gelisteten Unternehmen sind die Grundvoraussetzung für die Mehrung des Startkapitals in Höhe von 50.000 €. Besonders erfolgreich haben im letzten Jahr Kathrin Birbaum, Charleen Urbanczyk, Lena Matjas, Vanessa Holz und Pia Voermanns abgeschlossen. Sie belegten den 7. Platz und wurden am 22.05. von der Sparkasse im Kletterpark Neuss geehrt.


Der 23.05. war ein trauriger Tag für unsere Schule: Nach über 15 Jahren ging unsere Sekretärin C. Rottluff in den Ruhestand. Zu ihrer Verabschiedung hatte sich nicht nur das Kollegium und die Schulleitung sowie Vertreter des Fördervereins eingefunden; auch der Erzbischöfliche Schulrat, Herr Pitsch (2. von rechts), war eigens aus Köln angereist, um unserer scheidenden Sekretärin Lebewohl zu sagen.
In den zahlreichen (oft persönlichen und launigen) Ansprachen wurde nicht nur der fürsorgliche Charakter von Frau Rottluff immer wieder betont, sondern auch ihre vielfältigen Talente und ihre gute Allgemeinbildung hervorgehoben.
Nicht nur unserer Schulgemeinde, auch Frau Rottluff selbst fiel der Abschied sichtbar schwer. Wir wünschen ihr von Herzen, dass sie ihren Ruhestand mit ihren Enkelkindern und auf hoffentlich zahlreichen Reisen genießen kann.
Sie wird uns sehr fehlen.


Im Vorfeld der am 25.05. stattgefundenen Europawahl hatten unsere Schülerinnen - wie schon im Herbst bei der Bundestagswahl 2013 - an der Juniorwahl teilgenommen. Viele der Schülerinnen durften zum ersten Mal an einer "richtigen" Wahl teilnehmen und waren froh über das vorausgegangene Training.

Auffällig waren nach der Auszählung der Stimmen die doch großen Unterschiede zwischen dem amtlichen deutschen Endergebnis und dem Votum der Marienberger Schülerinnen.

 



Der Abend des 10.06. wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Der Sturm "Ela" wütete über Nordrhein-Westfalen. Neuss wurde besonders stark getroffen. Auch unsere Schule blieb nicht verschont, allerdings waren die Schäden nur leicht. Sie konnten direkt am Tag danach behoben werden.
Trotzdem fiel der Unterricht an diesem Tag in ganz Neuss aus, da auf den Schulwegen die Gefahr durch herabfallende Äste zu groß und zudem der öffentliche Nahverkehr stark eingeschränkt war.



Am 11.06. machten sich morgens um 9 Uhr unsere drei Unterstufenklassen in Begleitung der Klassenlehrerinnen Frau Dettling, Frau Hardtmann und Frau Kindler auf nach Wegberg, wo sie drei Besinnungstage im Haus der St Georgs Pfadfinder verbrachten. Religiöse und teambildende Themen standen auf dem Programm. Zum Glück hatte der Pfingststurm an dem Veranstaltungsort wenig Schaden angerichtet, so dass die Gruppen bei herrlichem Sonnenschein viele Stunden auf dem weitläufigen Gelände im Freien verbringen konnten. Einer der zahlreichen Höhepunkte war der gemeinsame Grillabend mit anschließendem Lagerfeuer, über dem die Schülerinnen noch bis zum späten Abend Stockbrote backen konnten.


Vor und während der Osterferien hatten die Schülerinnen unserer Klasse WiGy 12 ihr kaufmännisches Praktikum abgeleistet - zum großen Teil im europäischen Ausland. Voller positiver Eindrücke und um viele Erfahrungen reicher kehrten sie zurück. Ihre Erlebnisse hatten sie in Präsentationen zusammengefasst, die sie am 16.06. ihren Mitschülerinnen, vor allem aber den Schülerinnen des folgenden Jahrgangs vorführten. Ihre ermutigenden Berichte konnten bei den Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 viele Schwellenängste abbauen und sie motivieren, im kommenden Jahr ebenfalls den Schritt ins Ausland zu wagen.



Betriebsbesichtigungen gehören seit vielen Jahren zu den üblichen Aktivitäten unserer Schule. Hierdurch soll nicht nur der Kontakt zu den Unternehmen im Neusser Raum gestärkt werden; vielmehr sollen unsere Schülerinnen einen Einblick in verschiedene Arbeitsbereiche erhalten, der ihnen die Berufsfindung erleichtern kann.
Am 17.06. besuchte die WiGy 12 die Spedition Dachser - seit vielen Jahren ein Kooperationspartner unserer Schule. Entsprechend herzlich war die Begrüßung. Unsere Schülerinnen konnten viele Bereiche nicht nur der kaufmännischen Tätigkeiten von Dachser kennenlernen. Dass sie dabei auch auf einige ehemalige Schülerinnen trafen, die mittlerweile bei Dachser arbeiten, rundete den erfolgreichen Besuch ab.

Am 26.06. - erstmalig in der Geschichte unserer Schule an einem Donnerstag Nachmittag - konnten wir den Absolventinnen unserer Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums ihre Fachabitur- bzw. Abiturzeugnisse überreichen. Trotz des zeitgleich stattfindenden WM-Spiels Deutschland - USA waren zahlreiche Eltern, Angehörige und Freunde unserer Einladung gefolgt, so dass schon beim eröffnenden Gottesdienst das Quirinusmünster gut gefüllt war.
Beim anschließenden Festakt im Forum Marienberg nahm Schulleiterin Gerda Himmels die WM zum Anlass, den (nun ehemaligen) Schülerinnen zahlreiche Parallelen zwischen der Vorbereitung auf ein Turnier und auf das berufliche Leben aufzuzeigen.
Zahlreiche Darbietungen unserer Schülerinnen rundeten das kurzweilige Programm ab. Der deutsche Sieg trug zur allgemeinen Festtagsstimmung bei.

Einige Bilder von der Abschlussfeier finden Sie hier.

 

Traditionell am Ende des Schuljahres begeben sich einige unserer "Franzosen" auf Tour. Diesmal ging es in Begletung unserer Kolleginnen Frau Antony und Frau Frymark in die Normandie.
Dabei standen mit Deauville ein mondänes Seebad genauso auf dem Programm wie die Steilküste von Etretat oder die Kathedrale von Rouen.
Auf großes Interesse unserer Schülerinnen stieß eine Betriebsbesichtigung, die bei einer Fahrt von Wirtschaftsgymnasiastinnen natürlich nicht fehlen darf.
Dass sie Vermieterin der Unterkunft bereit war, einen deutschen Sender einzustellen, so dass man auch im Ausland die WM-Spiele in heimischer Fan-Atmosphäre schauen konnte, rundete die gelungene Fahrt ab.

 

Die Unterstufenklassen unserer HöHeren Handelsschule und die 12. Klasse des Wirtschaftsgymnasiums nahmen am 01.07. an der Vocatium-Berufsmesse in Düsseldorf teil.
114 Aussteller (darunter auch sieben internationale Hochschulen/Universitäten) standen zur Verfügung, um den Schülerinnen wertvolle Tipps für die anstehende Berufs-/Studienentscheidung mitzugeben. 4.380 Schüler/innen (16% mehr als 2013) hatten sich im Vorfeld für knapp 14.000 individuelle Gesprächstermine bei den Mitarbeitern des Organisationsbüros vormerken lassen, um sich über ihre Chancen in der Region aus erster Hand informieren zu lassen.
Unsere Schülerinnen empfanden diese Messe als wertvolle Ergänzung zu unseren eigenen berufsvorbereitenden Maßnahmen, insbesondere zu unserem Berufsinformationstag, der bereits im November stattgefunden hatte.


Wie in den Jahren zuvor konnten sich unsere Schülerinnen am 02. und 03.07. in vielfältiger Weise mit dem Thema "Sucht" auseinandersetzen. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Jugend- und Drogenberatungsstelle, der Caritas  und der Polizei Neuss statt.
In einem Betroffenenvortrag erfuhren unsere Schülerinnen sehr authentisch, was die Abhängigkeit von Rausch- und Suchtmitteln bedeutet und welche Auswirkungen sie hat. Verschiedene Medien ermöglichten dazu umfassende Eindrücke.
Spielerisch und mit viel Rätseleifer konnten  die Schülerinnen im Beitrag „Cannabis – der große Preis“ wichtige Informationen zu diesem  Rauschmittel sammeln. Interesse und Anlass zum Nachdenken lieferte das Brettspiel „Ectasia“. Filme wie „Trocken oder Tod“ ergänzten das Programm. Teilweise schockierende Eindrücke und große Nachdenklichkeit erzeugte der CrashKurs der Polizei Neuss.
Als Erfrischung bot das PrEvent-Mobil der Caritas in der "Flip-Flop–Bar" auf dem Schulhof alkoholfreie Mixgetränke an.


Am 04.07. war es endlich soweit : Der letzte Schultag! Traditionell begann er mit einem Gottesdienst in unserer Marienberger Kapelle. Dabei mussten wir erstmalig auf einen Priester verzichten, da unser Schulpfarrer Dalhaus kurzfristig verhindert war. Auch der Organist fehlte, so dass wir ohne Orgelbegleitung singen mussten. Da das Thema des Gottesdienstes aber - passend zum Tag - "Freude" war, war der Gesang dennoch kräftig und fröhlich.
Anschließend reflektierten unsere Schülerinnen in ihren Räumen noch einmal mit ihren Klassenlehrerinnen das abgelaufene Schuljahr, bevor es endlich die ersehnten Zeugnisse gab. Alle waren sich einig : Diese Ferien haben wir uns redlich verdient.