» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Elternbrief
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Jahresrückblick auf das Schuljahr 2015/2016

Dummy


Nach langjähriger Tradition begann das neue Schuljahr für das Kollegium bereits in den Ferien. Am 10.08. trafen sich alle Lehrer zu einer fast fünfstündigen Konferenz. Schwerpunkte der Diskussion waren - neben den obligatorischen organisatorischen Punkten zu Beginn eines Schuljahres - die guten Ergebnisse der Schülerbefragungen Ende des letzten Schuljahres sowie die Unterrichtssituation.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit im kommenden Schuljahr soll die Teambildung im Lehrerkollegium sein. Am 11.08. setzen wir den Anfangspunkt durch das gemeinsame Erarbeiten von Prüfungsvorschlägen und Unterrichtsreihen. Diese Vorgehensweise wurde vom Kollegium als sehr gewinnbringend und motivierend beurteilt.

Am 21.08. trafen wir uns mit den Schülerinnen und Schülern vom Marienhaus zum gemeinsamen Gottesdienst zum Schuljahresbeginn in der Neusser Marienkirche. In seiner Predigt verglich Pfr. Dalhaus die vor den Schülerinnen liegende Schulzeit mit der Besteigung eines Berges, die zwar viel Mühe koste, aber auch so manch' herrlichen Ausblick zu bieten habe.
Am Ende der Messe wünschte er allen neuen Schülerinnen einen guten Start und den Abschlussklassen eine erfolgreiche Prüfung. Dazu erteilte er allen Gottes Segen.

Der erste frei verfügbare Ferientag liegt bei uns - wie an allen Neusser Schulen - traditionell am Neusser Schützenfest. Deshalb entfiel am 31.08. der Unterricht. Obwohl viele unserer Schülerinnen nicht aus Neuss selbst, sondern aus den umliegenden Städten und Gemeinden stammen, hat doch eine beträchtliche Zahl bei diesem Großereignis mitgefeiert.
Damit waren sie in guter Gesellschat, denn zu den diesjährigen Ehrengästen zählte auch der Erzbischof von Köln, Kardinal Woelki. (Foto NGZ)



Im Oktober 2014 hatten sich einige mutige Französischschülerinnen aus der 12. Klasse dafür entschieden, sich auf die Prüfungen für das offizielle Sprachzertifikat des französischen Außenministeriums (DELF) vorzubereiten. Dieses Sprachzertifikat wurde allein in NRW ca. 16.000 mal verliehen; in seiner berufsnahen Version "DELF-pro" wird es jedoch nur an einigen wenigen Schulen vorbereitet, so dass unsere Schülerinnen damit ein durchaus wertvolles (weil seltenes) Zertifikat erhalten. Für die vierteilige Prüfung hatten wir Hör- und Schreibaufgaben aus dem beruflichen Kontext geübt und gezieltes Argumentieren zu einem Wirtschaftsthema sowie das Simulieren von Dialogen, z.B. um mit dem "Chef" über bessere Arbeitsbedingungen zu verhandeln. Mit Fleiß und dem nötigen Improvisationstalent hatten Vanessa, Denise, Katharina, Alina, Rahel und Lisa ihre Prüfungen auf dem Niveau B1 bzw. B2 teils sehr gut bestanden und konnten nun am 03.09. das "DELF-pro"-Zertifikat aus den Händen unserer Schulleiterin Gerda Himmels und ihrer Fachlehrerin Marie Antony entgegennehmen.


Das wichtigste Thema des Jahres 2015 war die Flüchtlingsproblematik. Hunderttausende Menschen flohen vor dem Bürgerkrieg in Syrien nach Europa - die meisten davon nach Deutschland. Von Anfang an hatte Kardinal Wölki deutlich gemacht, dass die Sorge um diese Flüchtlinge eine wichtige Aufgabe von uns Christen sei. Dieser Appell war für uns Aufforderung und Motivation zugleich. Deshalb hatten wir uns ab dem 02.09. dem Projekt "Spielebox" angeschlossen.
Bei diesem Projekt handelt es sich um ein "mobiles Kinderzimmer", in dem Kinder aus einer Flüchtlingsunterkunft im Neusser Norden Spielzeug zur Verfügung gestellt wird. Unsere Schülerinnen übernahmen die Betreuung und spielten mit den Kindern. Strahlende Augen - nicht nur bei den Kindern - bezeugten den großen Erfolg dieser Aktion.


Am 08.09. kamen - in den neuen Klassen erstmalig - die Klassenpflegschaften zusammen. Mit den in großer Zahl erschienenen Eltern ergab sich in allen Klassen ein reger Gedankenaustausch, wobei sich die Schwerpunkte zwischen Unter- und Oberstufe deutlich unterschieden. Die Eltern der Klasse 11 interessierten sich vor allem für die Besonderheiten der Schule und die Ausbildungsplatzsuche, in der Klasse 12 hingegen standen Fragen rund um die Abschlussprüfung im Mittelpunkt.
In allen Klassen fanden sich Eltern bereit, den Vorsitz der Klassenpflegschaft bzw. die Stellvertretung zu übernehmen. Mit den gewählten Vertretern gab es direkt im Anschluss ein erstes Treffen der Schulpflegschaft, bei der die Themen "Evaluation" und unser Schulprofil einen breiten Raum einnahm.
Eine Auflistung der aktuellen Elternvertreter finden Sie hier.


Die Studienfahrt unserer Stufe 13 des Wirtschgaftsgymnasiums führte in diesem Jahr vom 14. - 18.09. in die Hansestadt Hamburg. Dabei standen wirtschaftliche Aspekte - etwa bei der ausgiebigen Besichtigung des Hafens - genauso im Mittelpunkt wie historische oder kulturelle. Dass auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam, versteht sich bei unseren "Dreizehnern" von selbst.

Weitere Bilder finden Sie hier.


Am 16.09. traf sich die aus Vertretern der Schülerinnen, Eltern und Lehrern zusammengesetzte Schulkonferenz zu einer 90minütigen Sitzung. Dieses oberste Gremium unserer Schule fällte wichtige Entscheidungen über die nähere und weitere Zukunft. So wurden intensiv die Änderungen am Schulprogramm diskutiert und beschlossen. Außerdem wurden Regelungen für Klassenfahrten diskutiertt und die beweglichen Ferientage im laufenden Schuljahr festgelegt (vgl. Terminkalender).


Auf der gemeinsamen Berufsinformationsmesse "Beruf konkret" der Sparkasse Neuss und der Agentur für Arbeit war am 19.09. nach alter Tradition unsere Schule mit einem Stand vertreten. Der erfolgreiche Infomarkt für Jugendliche in der Berufsfindung stieß auch in diesem Jahr auf sehr großes Interesse. Den ganzen Tag über waren Frau Stangl und Frau Böhler stark beschäftigt. Grundlegende Fragen (Was ist der Unterschied zwischen Höherer Handelsschule und Wirtschaftsgymnasium ? Kann man nach dem Schulabschluss auf jeden Fall studieren ? Was wird in den einzelnen Fächern gemacht ? Wann kann man sich anmelden ? ...) standen dabei im Mittelpunkt. Viele interessierte Schülerinnen merkten sich den 07.11. (Tag der offenen Tür) vor, um unsere Schule näher kennen zu lernen.


Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete ihren Jugendpolitiktag 2015 am 22.10. im Forum unserer Schule. Unter dem Thema "Schau hin ! - Gut vernetzt gegen Extremismus" standen Vorträge, Filme, Workshops, musikalische und szenische Darbietungen auf dem Programm. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe konnte als Schirmherr der Veranstaltung fast 200 Schülerinnen und Schüler zahlreicher Neusser Schulen - die meisten davon vom Gymnasium Marienberg und von unserer Schule - begrüßen. In seiner Rede wies er auf das nur kurz zurück liegende Attentat auf die neue Kölner Oberbürgermeisterin und die in Facebook veröffentlichten Hetzparolen gegen Ausländer hin. Auch im Gespräch mit unserer Schuleiterin Gerda Himmels und dem Direktor des Gymansiums, Herrn Josef Burdich, wies er auf die Notwendigkeit solcher Aktionen und die Sensibilisierung gerade der jungen Generation hin. Viele Beteiligte gingen nach einem langen Tag sehr nachdenklich nach Hause.


Tag der offenen Tür
Am 07.11. fand der erste Tag der offenen Tür in unserer Schule statt. Die zahlreichen Interessentinnen konnten an Schnupperunterricht teilnehmen oder sich in persönlichen Gesprächen mit Schülerinnen, Eltern, Lehrern und Vertretern unseres Fördervereins beraten lassen. Informationsräume über unser Sprachangebote sowie die Besonderheiten des Wirtschaftsgymnasiums rundeten das Angebot ab.
Viele Schülerinnen nutzten die Gelegenheit, sich direkt an unserer Schule anzumelden und sich einen Termin für ein Anmeldegespräch geben zu lassen.
Der nächste ToT wird am 23.01.2016 durchgeführt werden.




Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden in Neuss 204 Juden ermordet. Am Platz der ehemaligen Synagoge fand am 09.11. die alljährliche Gedenkstunde zur Reichsprogromnacht statt. Die traditionelle Feier, an der stellvertretend für unsere ganze Schule die Klasse HH U I mit ihrem Klassenlehrer Herrn Trendelkamp teilnahm, stand in diesem Jahr unter dem besonderen Vorzeichen des in Deutschland  neu aufkeimenden Fremdenhasses. „Tausende laufen heute zu Kundgebungen, in denen es zum Standard wird, über andere Menschen herzufallen", mahnte Bert Römgens von der jüdischen Gemeinde Düsseldorf und rief den Gästen der Gedenkfeier zu: "Wir dürfen - definitiv auch begründet in unserer eigenen Geschichte - dem rechten Lager keinen Handlungsspielraum bieten."
„Jugendliche in Neuss leisten ihren Beitrag dazu, dass die Namen nicht vergessen werden. Sie geben ihnen ein Stück Würde", lobte Stadtarchivar Jens Metzdorf. Das Erinnern ist wichtig, aber es wurde überschattet von dem anderen Gedanken, den ein Schulleiter aussprach: „Wir sind in einer Situation, in der wir aufpassen müssen, die gleichen Fehler nicht noch einmal zu machen."


Entsetzt haben wir von der grausamen Attentatswelle am 13.11. in Paris erfahren. Das Leid der Opfer und der Angehörigen können wir uns nicht vorstellen. Ebenso wenig verstehen wir die Motive der Täter, die so rücksichtslos und brutal eine derart große Anzahl von - meist jungen - Menschen hingerichtet haben.
Gemeinsam mit den Schülerinnen des Gymnasiums Marienberg gedachten wir in den morgendlichen Gebeten und um 12:00 Uhr mit einer Schweigeminute den Opfern.



Sehr viele Eltern nahmen am 18.11. an einer Veranstaltung unseres Fördervereins teil. Dieser hatte Dr. Achim Ricken, zuständig für die Studienberatung bei der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, eingeladen, um den Eltern das Angebot seiner Behörde vorzustellen und Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten nach dem Fachabitur und dem Abitur aufzuzeigen. Dabei führte er auch die verschiedenen Internetseiten vor, die bei der Suche nach dem richtigen Beruf große Hilfen bieten können. Die Eltern waren überrascht von der Vielzahl der Ausbildungsberufe, zwischen denen unsere Schülerinnen wählen können. Der Vorsitzende des Vereins, Herr U. Höschler, dankte nach zwei angeregten Stunden dem Referenten für seine sehr informativen Ausführungen.


Mit großer Bestürzung erhielten wir die Nachricht, dass am 18.11. der Neusser Pfarrer Marcus Bussemer im Alter von nur 47 Jahren gestorben ist. Viele Jahre war er als Neusser Stadtjugendseelsorger tätig und hat im Rahmen dieser Funktion zahlreiche Gottesdienste für unsere Schule gefeiert.
Wir haben ihn als begeisternden Prediger und kompetenten Berater in Fragen der Schulseelsorge, aber auch als Mensch sehr geschätzt. Die katholische Kirche in Neuss ist ohne ihn ärmer geworden. Wir werden ihn nicht vergessen und schließen ihn in unsere Gebete ein.





Hohen Besuch hatte unsere Schule am 19.11. Die Präsidentin des Landtages NRW, Carina Gödecke, und der neugewählte Bürgermeister der Stadt Neuss, Reiner Breuer, statteten unserer Schule einen Besuch ab. Die Präsidentin wurde begleitet durch zwei Landtagsabgeordnete, Herrn Lukas Lamla von der Piratenpartei und Herrn Hans Christian Markert von der Partei Bündnis90/Die Grünen. Anwesend war ferner der erzbischöfliche Schulrat, Herr Thomas Pietsch.
Nach der Begrüßung durch unsere Schulleiterin Gerda Himmels stellte Frau Doro Dietsch, die Sachbereichsleiterin Jugend & Parlament, unseren Schülerinnen die Arbeitsweise des Landesparlaments sowie einen typischen Arbeitstag der Präsidentin vor.
Daran schloss sich eine - von zwei unserer Schülerinnen moderierte - muntere Fragerunde an, die Privates ebensowenig ausließ wie die Schulpolitik, die Folgen der jüngsten Attentatserie oder die Flüchtlingsfrage. Gerade zu letzterem Punkt konnten Präsidentin und Bürgermeister nachdenklich machende Zahlen und Fakten beisteuern.
Ein kleiner Imbiss rundete den sehr informativen Besuch ab.

Den offiziellen Bericht über diesen Besuch auf den Internetseiten des Landtages NRW finden Sie hier.



Bereits zum 16. Male wurde am 20.11. der Berufsinformationstag durchgeführt. 30 namhafte Unternehmen und Hochschulen - zumeist aus dem Neusser Raum - waren der Einladung gefolgt und stellten unseren Schülerinnen in informativen Einzelgesprächen die jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven vor.
Einer langen Tradition folgend hatten nicht wenige Unternehmen auch ehemalige Schülerinnen unserer Schule als Beraterinnen entsandt. Als Experten für unsere Schule und ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieb oder Studienplatz konnten sie unsere Schülerinnen kompetent beraten und Perspektiven aufzeigen. Die Schülerinnen waren beindruckt, welche Karrieren mit einem Abschluss an unserer Schule - und guten Leistungen - möglich sind.
Bilder vom Berufsinformationstag finden Sie hier, nähere Informationen erhalten Sie hier.


Zum ersten Mal nahmen Schülerinnen unserer Schule am "Lesewettbewerb in französischer Sprache für Neusser Schulen" des DFK Neuss teil, der am 24.11. in der Stadtbibliothek stattfand. Da einige der vorzutragenden Texte sehr gut zu unserem aktuellen Französisch-Thema "Le Maghreb et l´immigration" passten, starteten wir in der Kategorie "Oberstufe" und mussten uns mit Schülern der 6 Neusser Gymnasien und einer Gesamtschule messen. Wie die Jury-Vorsitzende aus Châlons-en Champagne sagte, war es ein Wettstreit auf sehr hohem Niveau, so dass unsere Teilnehmerinnen Katharina Klasen und Alina Falke (beide WG 13) mit ihrem "Arabischen Märchen" zwar keinen 1. Platz erringen konnten, jedoch für ihre Leistungsbereitschaft und erfolgreiche Teilnahme mit einer Urkunde und einem Präsent belohnt wurden. Da auch die Mitschülerinnen einen gut organisierten Wettbewerb und eine interessante Improvisationstheatergruppe erlebten, steht für uns fest: In 2016 sind wir wieder dabei!


Unsere Klasse WiGy 12 besuchte mit ihrer Englischlehrerin Frau Zoephel am 26.11. das Düsseldorfer Schauspielhaus. Passend zur Vorweihnachtszeit wurde dort von der American Drama Group "A Christmas Carol" von Charles Dickens in englischer Sprache aufgeführt.
Unsere Schülerinnen waren begeistert von der schauspielerischen Umsetzung der bekannten Geschichte über die weihnachtliche Bekehrung des alten, grantigen Geizhalses Ebenezer Scrooge. Die gelungene Aufführung motivierte dazu, häufiger als bisher ein Theater aufzusuchen.



Am 18.12. feierten wir zusammen mit den Schülern und Schülerinnen vom Marienhaus einen Gottesdienst, der unter dem Motto "Mittendrin statt nur dabei" stand. In vielen Texten und auch in der Predigt von Pfr. Dalhaus wurde dieses Thema nicht nur auf das Miteinander in der Klasse oder im Freundeskreis, sondern auch auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik übertragen.




Bei einem üppigen und gemütlichen Frühstücksbuffet im Extrablatt in Düsseldorf stärkten sich am 21.12. die beiden Unterstufenklassen UI und UII unserer Höheren Handelsschule für einen Gang über die Kö und durch die Altstadt hin zum Weihnachtsmarkt am Schifffahrtsmuseum, wo einige Schülerinnen und Herr Trendelkamp die Gelegenheit für eine Fahrt mit dem Riesenrad nutzten.
Anschließend besichtigten beide Klassen noch die älteste Kirche der Altstadt, die Basilika St. Lambertus, und die ehemalige Hof- und Jesuitenkirche Sankt Andreas im Herzen der Altstadt, einen der interessantesten Bauten der ausgehenden deutschen Renaissance und des beginnenden Barocks. Danach ging es für die meisten Schülerinnen wieder zurück über den Rhein nach Neuss, während einige noch zum Weihnachtsshopping in Düsseldorf verweilten.



Der 22.12. war der letzte Schultag im Kalenderjahr 2015. Er begann sehr emotional mit einem Rorate-Gottesdienst in unserer Kapelle. Im dunklen, nur durch Kerzen beleuchteten Gotteshaus wirkten die Adventslieder besonders stimmungsvoll.
Im Vorfeld hatten sich die meisten Klassen mit Krippenbildern verschiedener Jahrhunderte befasst, wobei die "Anbetung der Hirten" von Gerrit van Honthorst der eindeutige Favorit unserer Schülerinnen war.
An den Gottesdienst schloss sich ein gemütliches Beisammensein mit den Klassenlehrerinnen an, bevor alle in die wohlverdienten Ferein entlassen wurden.

Bereits Ende 2015 hatten sich die Schülervertretungen aller erzbischöflichen Schulen bei einem Treffen in Köln entschieden, eine gemeinsame Spendenaktion zu starten, um Gelder für Flüchtlingsfamilien zu sammeln.
Dies wurde an unserer Schule am 15.01. in die Tat umgesetzt. Viele Schülerinnen hatten Kuchen gebacken; besonders stark umlagert war aber der Waffelstand. Der Andrang war so groß, dass der Verkauf über die große Pause hinein bis in die 4. Stunde fortgesetzt wurde, was Lehrern und Schülerinnen Gelegenheit zu vielen Gesprächen über die aktuelle Situation gab.

 


Unsere Klasse WiGy 12 machte sich am 18.01. zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Wolters auf den Weg zur Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Dort fand eine Infomesse der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät statt. Neben Vorträgen zu organisatorischen Aspekten (Bewerbungsverfahren, Finanzierung) und den Studieninhalten in den Fächern BWL und VWL wurde auch die Möglichkeit geboten, an Vorlesungen teilzunehmen, wobei unsere Schülerinnen von den an unserer Schule erworbenen Vorkenntnissen sehr profitierten. Unsere Schülerinnen sehen nach diesem sehr informativen Tag ihrem nächsten Lebensabschnitt etwas gelassener entgegen.


"Einmal Freunde, immer Freunde" - unter diesem Motto stand am 21.01. der bundesweit an Schulen gefeierte deutsch-französische Tag.
Aus diesem Anlass nahmen wir mit drei Französisch-Gruppen - einem HöHa-Team, einem WiGy-Team und der in der Abteilung Marienhaus stattfindenden "Europa-AG" - auf drei Schwierigkeitsniveaus am Online-Teamwettbewerb teil. Es galt, knifflige Fragen zu 10 Sachgebieten zu lösen. Die Namen der Stadien herauszufinden, in denen die Fußball-EM stattfinden wird, war nicht schwierig, aber Zitate aus Konzerten französischer Musiker oder aus Interviews über einen deutsch-französischen BuFDi herauszuhören, war schon eine Herausforderung. Natürlich gab es auch Fragen zur französischen Küche, aber auch zu Nachhaltigkeit und Müllvemeidung sowie zu den neuen Gesetzen für Zigarettenpackungen in Frankreich - insgesamt also ein Tag, an dem wir uns intensiv mit unserem europäischen Nachbarland beschäftigt haben. Auch hier gilt: Je besser man den anderen kennenlernt, desto mehr Ähnlichkeiten entdeckt man, die helfen, eine gemeinsame Zukunft aufzubauen.
Zu unserer großen Freude erreichte unsere Klasse WiGy 12 im Level 3 das beste Ergebnis aller Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen.


Am 23.01. hatte unsere Schule zum zweiten Male in diesem Schuljahr ihre Tore für interessierte Schülerinnen und ihre Eltern geöffnet. Zahlreiche junge Frauen, die mit dem Gedanken spielen, sich für die Höhere Handelsschule oder das Wirtschaftsgymnasium anzumelden, nutzten diese Gelegenheit. Neben Lehrern und Schülerinnen standen auch Eltern und Vertreter unseres Fördervereins zur Beratung bereit.
Der große Zuspruch und die vielen positven Rückmeldungen lassen uns weiterhin optimistisch in eine gute Zukunft blicken.


Gemeinsam mit dem Kollegium der Abteilung Marienhaus nahmen unsere Lehrerinnen und Lehrer am 01.02. an einer ganztägigen Fortbildung zur Krisenintervention teil. Anhand von konkreten, tatsächlich (an anderen Schulen) vorgekommenen Fällen besprachen wir theoretisch die erforderlichen Maßnahmen, die anschließend in einer eindrucksvollen Übung (hierbei ging es um den zunächst nur als Gerücht verbreiteten, später sich aber als Wahrheit herausstellenden Unfalltod eines Schülers) durchgespielt wurden. Dabei wurde uns ein mal mehr deutlich, wie wichtig eine solide Vorbereitung ist, um in konkreten Situationen einen klaren Kopf zu bewahren.


Unsere Schule kooperiert mit einer Reihe Neusser Unternehmen. Einer unserer langjährigsten Partner ist die Sparkasse Neuss. So kommt seit mehr als zehn Jahren Frau B. Gröger, Mitarbeiterin der Personalentwicklung der Sparkasse, gleich mehrfach zu uns, um unsere Schülerinnen auf "Assessment-Center" vorzubereiten. Hierbei handelt es sich um ein immer beliebter werdendes Verfahren, mit dem die Unternehmen ihre Auszubildenden auswählen.
Nachdem sie in der Vorwoche bereits unsere Schülerinnen des Wirtschaftsgymnasiums geschult hatte, kamen am 02.02. die Unterstufenklassen der Höheren Handelsschule an die Reihe. Wir sind der Sparkasse dankbar für die gute Unterstützung, die wir in unseren Bemühungen erfahren, unsere Schülerinnen optimal auf den Start ins Berufsleben vorzubereiten.



Nach ausgelassenen - wenn auch stürmischen - Karnevalstagen traf sich unsere Schulgemeinde am 10.02. in der ersten Stunde zum Aschermittwochsgottesdienst im Quirinusmünster. In seiner Predigt zum Auftakt der Fastenzeit ging unser Schulpfarrer Dalhaus besonders auf den Dreiklang "beten - fasten - spenden" ein, bevor allen Schülerinnen das Aschenkreuz als äußeres Zeichen einer zu ändernden inneren Haltung ausgeteilt wurde. Nicht wenige Schülerinnen gingen danach sehr nachdenklich von der Kirche zur Schule.


Am 19.02. besuchten einige unserer Klassen den „Missio-Truck“ am Neusser Quirinusmünster. Dabei handelt es sich um eine mobile Ausstellung von missio, die in einen LKW eingebaut ist. Der Innenraum ist in sechs thematisch gestaltete Räume aufgeteilt. Unsere Schülerinnen wurden am Beispiel von Fluchterfahrungen in Zentralafrika an die Situation von Flucht herangeführt. Anhand von acht konkreten Personen konnten unsere Schülerinnen die Flucht nachempfiinden und miterleben.




An einem leider regenerischen und kalten Tag machten sich unsere Lehrer - gemeinsam mit dem Kollegium vom Marienhaus - am 04.03. beim diesjährigen Lehrerausflug auf den Weg nach Düsseldorf. Eröffnet wurde der Tag durch einen kurzen, von unserem Schulpfarrer Dalhaus gestalteten Gottesdienst, den er unter das Thema "Dankbarkeit" gestellt hatte.
In Düsseldorf angekommen, fiel der eigentlich geplante Rheinspaziergang buchstäblich ins Wasser. Statt dessen trafen wir uns sofort in der Schweizer Kochschule, wo es mit viel guter Laune daran ging, gemeinsam ein Drei-Gänge-Menue zuzubereiten, das anschließend mit großem Genuss verspeist wurde. Allen Beteilgten hat dieser Tag viel Freude bereitet.


Mit der zunehmenden Internationalisierung der Arbeitswelt steigt auch die Nachfrage nach Praktikumsplätzen im Ausland stetig. Um dieser Nachfrage nachzukommen, haben einige Lehrerinnen unserer Schule in Kooperation mit Arbeit und Leben ab dem 07.03. eine Sondierungsfahrt nach Bournemouth (GB) unternommen. Vor Ort wurden Kontakte zu Betrieben und einer Sprachschule geknüpft, bei welchen unsere Schülerinnen mit Förderung durch ein Erasmus-Stipendium der EU ein intensives berufsbezogenes Fremdsprachentraining, sogenannte Berufsfelderkundungen und/oder Betriebspraktika absolvieren können. Damit sammeln sie Auslandserfahrungen und interkulturelle Kompetenzen, die sie für Aspekte der internationalen Zusammenarbeit in ihrem Berufsfeld sensibilisieren.


Die Barmer Ersatzkasse war am 09.03. in unserem Haus zu Gast. Sie setzte damit unsere berufswahlvorbereitenden Maßnahmen fort. Einen ganzen Vormittag lang schulte das Team um Herrn Tobias Misotzki unsere Unterstufenklassen in den Bereichen Vorstellungsgespräch und Assessmentcenter. Wir haben hervorragende Erfahrungen mit diesen Schulungen durch Neusser Unternehmen gemacht und werden die gute Kooperation sicher in den nächsten Jahren fortsetzen.


Im Rahmen von Job Shadowing besuchten drei Kolleginnen unserer Schule ab dem 14.03. eine Woche lang das Savo Vocational College in Kuopio, Finnland, um sich vor Ort über finnische Konzepte der individuellen Förderung und des selbstgesteuerten Lernes zu informieren. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Verzahnung von Theorie und Praxis.
Im November diesen Jahres werden weitere Kollegen unserer Schule nach Finnland reisen, um die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.


Am 17. 03. nahmen 40 Schülerinnen unserer Schule im Rahmen der diesjährigen lit.COLOGNE an der Veranstaltung "Auch ihr seid Deutschland! Die Flüchtlinge und die Kraft der Sprache" teil.
An diesem Benefiz-Abend lasen Prominente wie Annette Frier, Wladimir Kaminer, Frank Schätzing, Til Schwiger u.a. Texte zum Thema Flucht und Rassismus, u.a. von Kurt Tucholsky, Hannah Arendt, Stefan Zweig usw.. Musikalisch untermalt wurde der Abend von Bands wie  Thomas D. und Cro. Als Überraschungsgast trat am Ende Herbert Grönemeyer auf. Der Erlös des Abends fließt in die Til Schweiger-Stiftung, die sich u.a. dafür einsetzt, eine wirksame und qualifizierte Integration von Flüchtlingen in unserer Gesellschaft zu erzielen. Dazu gehört vor allem der Erwerb der deutschen Sprache, die den Flüchtlingen in Sprachkursen zugänglich gemacht werden soll.


Zusammen mit allen anderen AbiturienntInnen in Nordrhein-Westfalen feierten auch unsere Schülerinnen des Wirtschaftsgymnnasiums Mitte März ihre Mottowoche. Am 18.03. war es dann soweit: der letzte reguläre Schultag war gekommen. Von unserer Schulleiterin G. Himmels erhielten die Schülerinnen ihre Zulassungsbescheide für die anstehenden Abiturprüfungen.
Vor dem großen Lernen in den danach beginnenden Osterferien war jedoch Feiern angesagt. Mit großer Vorfreude sahen die Schülerinnen der nachmittäglichen Abi-Parade aller Neusser Schulen und der anschließenden Party entgegen.


Freuen darf sich unsere Schule in diesem Schuljahr über den Richeza-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen. „Die renommierte Auszeichnung geht dieses Mal nicht an eine einzelne Persönlichkeit oder eine Institution, sondern an Projekte, die sich im Jubiläumsjahr des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages in besonderem Maße für die Verständigung zwischen beiden Ländern einsetzen“, so der Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense.
Ausgezeichnet wurde unsere Schule am 29.03. mit dem Projekt der Begegnungsfahrt nach Danzig, das Schüler und Schülerinnen des  sozialpädagogischen Gymnasiums der Abteilung Marienhaus seit vielen Jahren regelmäßig mit dem polnischen Gymnasium Bialystok durchführen. Inhaltlich steht die Begegnungsfahrt unter dem Thema „Auf den Spuren der Solidarnosz“. Im Rahmen der Begegnungsfahrt sind der Besuch der Westerplatte und der KZ Gedenkstätte Stutthof feste Programmpunkte.


Mit den Klausuren in Betriebswirtschaftslehre begannen am 05.04. die diesjährigen Abiturprüfungen. Eröffnet wurde die Prüfungsphase bereits zwei Tage zuvor mit einem Gottesdienst iim Quirinusmünster, in dem Pfarrer Dalhaus die auf Gottvertrauen beruhende Gelassenheit in den Mittelpunkt gestellt hatte.


Seit dem 07.04. nahmen unsere Wirtschaftsgymnasiastinnen der 11. Klasse in unserer Schule an einem Selbstbehauptungskurs teil, der von Frau Dr. Kann-Coomann geleitet wurde. Im Kurs wurde die Fähigkeit vermittelt, mit Stimme, Blick und Körpersprache, wenn nötig aber auch mit zuverlässigen Selbstverteidigungsstrategien klare Grenzen zu setzen, wobei Entschlossenheit oft wichtiger ist als Muskelkraft.
In Rollenspielen wurde erprobt, die eigenen Stärken zu entdecken und frühzeitig und gelassen zu reagieren.

Unsere Schülerinnen nahmen hoch motiviert und engagiert an diesem Kurs teil. Wir danken nicht nur Frau Dr. Kann-Coomann, sondern vor allem unserem Förderverein, der uns dieses Angebot ermöglicht hat.


Am 11.04. traf internationaler Besuch bei uns ein: Im Rahmen unseres dritten Comenius-Projektes waren zwei Schulklassen aus Italien sowie eine spanische und eine polnische bei uns eine Woche lang zu Gast. Im Rahmen dieses aus Europamitteln geförderten Projektes werden Institutionen in den verschiedenen Ländern miteinander verglichen und die Ergebnisse anschließend bei den reihum in den beteiligten Ländern stattfindenden gemeinsamen Treffen vorgestellt.
Bei uns in Neuss ging es jetzt um den Vergleich von Schulen; deshalb standen vor allem Unterrichtsbesuche auf dem Programm. Neben den Projektaktivitäten kamen auch die Kultur - so wurden die Städte Neuss und Köln sowie die Museumsinsel Hombroich besucht - und die Geselligkeit nicht zu kurz. Höhepunkt war ein Besuch im Rathaus mit einem Empfang bei Bürgermeister Breuer.
Die gemeinsamen verbrachte Woche zeigte einmal mehr, wie wichtig der internationale Austausch ist, wie Vorurteile abgebaut werden und Freundschaften entstehen.


Nachdem sie bereits vor den Osterferien zusammen mit allen anderen Abschlussschülerinnen in Neuss ihre Mottowoche gefeiert hatten, begann am 09.05. auch für unsere Schülerinnen der Höheren Handelschule die Prüfungswoche. In den Fächern Deutsch, Englisch, Betriebswirtschaftslehre und Mathematik müssen insgesamt vier dreistündige Prüfungsarbeiten geschrieben werden. Im Juni können sich die Schülerinnen darüber hinaus freiwillig für mündliche Prüfungen melden.
Zuvor hatte unser Schulpfarrer Dalhaus im Prüfungseröffnungsgottesdienst die von den Schülerinnen gestaltete Prüfungskerze geweiht, die bei allen Prüfungen in unserer Kapelle brennt.



In geselliger Runde feierte unsere Schulleiterin Gerda Himmels mit ihrem Kollegium am 06.05. (um einen Tag versetzt) einen runden Geburtstag. Durch ein vorzügliches Büfett gestärkt, vergingen die Stunden mit kleinen Ansprachen und einem spaßigen Kompetenztest des Lehrerrats für die Schulleiterin wie im Fluge. Über das von allen Kollegen gemeinschaftlich gestaltete Kunstwerk freute sich Gerda Himmels ganz besonders.





Nach konstruktiven Vorgesprächen konnte am 09.05. ein Kooperationsvertrag mit Aldi-Süd geschlossen werden. Er sieht die Möglichkeit von Betriebsbesichtigungen oder Praxistagen ebenso vor wie Hilfe beim Bewerbungstraining oder Angebote von Praktika, die unsere Schülerinnen benötigen, um später studieren zu können.
Schulleiterin G. Himmels und unsere Kollegin D. Tolkmitt - zuständig für die Berufsberatung - fuhren zur Vertragsunterzeichung nach Dormagen. Wir sind zuversichtlich, dass dieser Vertrag die Grundlage für eine langjährige Zusammenarbeit zum Wohle beider Seiten darstellen wird.


Einen weiteren Kooperationsvertrag konnten wir am 04.06. mit dem Dachser SE Logistikzentrum Niederrhein abschließen.
Neben einzelnen Informationsveranstaltungen, die von Dachser in den Klassen für die Schülerinnen durchgeführt werden, gehören Betriebserkundungen, eine gezielte Praktikumsvorbereitung, die Durchführung von Workshops und ein Bewerbungstraining zu den Angeboten, die unseren Schülerinnen im Rahmen der Kooperation angeboten werden. Dabei liegt der Schwerpunkt besonders auf dem dualen Studium. Das Dachser SE Logistikzentrum nimmt auch weiterhin an den jährlichen Berufsinformationstagen der Schule teil. „Unsere Kooperation ermöglicht uns jetzt einen noch intensiveren Austausch. Aus der Erfahrung wissen wir, dass dadurch beide Seiten gewinnen. Die Schülerinnen erhalten einen guten Einblick in die Praxis, und wir lernen unsere potenziellen Auszubildenden kennen“, so Brigitte Kampling, Human Resources Manager bei Dachser.


Am 08.06. begannen unsere diesjährigen Tage der religiösen Orientierung. Sie standen unter dem Motto : Un(d)glaub(l)iches – Gottes Schöpfung sein und erleben.
In vielen verschiedenen Workshops konnten sich unsere Schülerinnen diesem Thema nähern. Biologische, astronomische und soziale Aspekte standen dabei genauso zur Auswahl wie Naturlebnisse, Fahrten mit dem Rad oder Klettertouren.
Am Ende stand ein gemeinsamer Gottesdienst in St. Marien, bei dem der Sonnengesang des Hl. Franziskus den Mittelpunkt bildete.
Einen ausführlichen Bericht und einige Bilder der Besinnungstage finden Sie hier.


 

"So geht's! Generationen miteinander unterwegs" - so lautete der Titel eines Wettbewerbs, den das Erzbistum Köln ausgeschrieben hatte. Eingereicht werden konnten Projekte, die die Generationen miteinander verbinden. Unsere Schule hatte sich daran mit unserem Projekt "Gemeinsam statt einsam" beteiligt.
Am 15.06. erhielten wir die freudige Nachricht, dass wir einen Preis gewonnen haben: Unsere Schülerinnen dürfen an einem Konzert der Kölner Band Kasalla teilnehmen, worüber größte Freude herrschte.


Traditionell machen unsere Französisch-Kurse jedes Jahr eine Fahrt nach Frankreich. Dabei stehen nicht nur kulturell interessante Ziele im Mittelpunkt, sondern - für eine kaufmännische Schule nicht verwunderlich - auch wirtschaftliche. So machten sich am 20.06. unsere Schülerinnen, begleitet von Fr. Antony und Fr. Hahn, auf den Weg in die Normandie. Unsere Schülerinnen zeigten sich sehr beeindruckt von der Kathedrale von Amiens (Station bei der Hinfahrt), der Altstadt von Caen, dem Teppich von Bayeux oder den Invasionsstränden 1944 an der normannischen Küste. Es war für unsere Schülerinnen nicht zu verstehen, dass noch die Großeltern-Generation gegen Frankreich und England Krieg geführt hat.
Daneben stand auch die Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes auf dem Programm.
Das nicht immer optimale Wetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Wir werden die Tradition der Frankreichfahrten sicher auch im nächsten Jahr fortsetzen.



Als Europaschule haben wir am Morgen des 24.06. mit großem Bedauern das Abstimmungsergebnis gegen den weiteren Verbleib Großbritanniens in der EU zur Kenntnis genommen. Die weit reichenden Folgen werden wir im Politik- und VWL-Unterricht, aber sicher auch privat noch lange diskutieren.
Gerade, weil Europa uns ein Herzensanliegen ist, betrübt es uns, dass die europäische Idee offensichtlich in vielen englischen Herzen noch nicht tief genug verwurzelt ist. Unsere Schule ist über Kooperationen und Auslandspraktika mit England verbunden; es bleibt abzuwarten, welche Folgen die jetzt getroffene Entscheidung Entscheidung für diese Formen der Zusammenarbeit hat.



Unter europäischen Vorzeichen stand eine Wochend-Städtereise, die eine große Gruppe unserer Schülerinnen am 24.06. gemeinsam mit dem Gymnasium Marienberg nach Luxemburg unternahm.
Für fast alle war es die erste Fahrt in dieses kleine Nachbarland. Entsprechend groß war die Neugier, diese von deutscher, französischer und luxemburgerischer Kultur geprägte Hauptstadt kennenzulernen oder Erfahrungen mit "lëtzebuergesch", der einheimischen Sprache, zu machen. Spannend was auch die Diskrepanz zwischen den gewaltigen Festungsanlagen und der doch relativ kleinen und beschaulichen Altstadt und Fürstenresidenz.
Dass bei dieser Fahrt auch die Einkaufsmöglichkeiten ausgiebig getestet wurden, muss nicht näher erwähnt werden.



Einen "Tag der offenen Tür" besonderer Art erlebten unsere Schülerinnen ab dem 27.06.: Sie konnten im Rahmen der Aktion "Checkin-Berufswelt" nachmittags verschiedene Unternehmen im ganzen Rhein-Kreis Neuss besuchen. Dort gab es die Möglichkeit zu Unternehmensrundgängen und persönlichen Gesprächen mit Mitarbeitern und Mitgliedern der Personalabteilungen. Einige Unternehmen vergaben an die Schülerinnen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben, sogar Bonuspunkte für das kommende Bewerbungsverfahren.


Die benachbarte Landeshauptstadt Düsseldorf war das Ziel eines Tagesausflugs unserer Klasse 11 des Wirtschaftsgymnasiums am 28.06. Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten war das Museum K 21 ein Ziel der Klasse. Dort befindet sich in 25 Meter Höhe diee Rauminstallation "Orbit" des Künstlers Tomás Saraceno aus Stahlnetzen, die in drei Ebenen unter der gewaltigen Glaskuppel aufgespannt ist. Innerhalb der insgesamt 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind ein halbes Dutzend "Sphären",  luftgefüllte Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, platziert. Unsere Schülerinnen konnten die transparente Installation betreten und sich auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln frei bewegen, was allen Mutigen noch lange in Erinnerung bleiben wird.



Seit Jahren nehmen Schülerinnen unserer Schule erfolgreich an den DELF-Prünfungen teil. Auch im laufenden Schuljahr ehielten wir am 28.06. die Nachricht, dass alle unsere Teilnehmerinnen diese international anerkannte Sprachprüfung bestanden haben. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und freuen uns mit Ihnen über den Erfolg ihrer Anstrengungen.



Freude! Ganz unter diesem Motto stand der 02.07., denn an diesem Tag konnten unsere Schülerinnen der Abschlussklassen ihre wohlverdienten Abitur- und Fachabiturzeugnisse aus der Hand unserer Schulleiterin Gerda Himmels entgegennehmen.
Freude war auch das Thema des von unserem Schulpfarrer Dalhaus zelebrierten Gottesdienstes im Quirinusmünster, mit dem der Tag eröffnet wurde.
Neben den Zeugnissen wurden auch Preise für die besten Leistungen im Fach Französisch gewürdigt - gestiftet vom Deutsch-Französischen Kulturkreis Neuss. Unser Förderverein ehrte zudem einige Schülerinnen für ihr herausragendes Engagement mit einem Buchpreis.
Trotz aller Freude floss doch auch die eine oder andere Träne, denn vielen ist der endgültige Abschied nicht leicht gefallen. Einige Bilder zur Abschlussfeier finden Sie hier.



Eine große Gruppe unserer Schule nahm am 05.07. zusammen mit 5.000 anderen Schülerinnen und Schülern an der Berufsmesse Vocatium Düsseldorf teil. Schon vorab hatten uns Mitarbeiterinnen des Organisationsbüros besucht und uns über die vielfältigen Chancen der Ausstellung informiert. Dabei wurden bereits passgenaue verbindliche Gesprächstermine für die Messetage vereinbart.
Die Berufsmesse fand bereits zum achten Male statt - wir sind seit Jahren regelmäßige Teilnehmer. Unsere Schülerinnen konnten hier die Eindrücke, die sie bei unserem hauseigenen Berufsinformationstag im letzten November gewonnen hatten, vertiefen und so eine bessere Perspektive auf ihre berufliche Zukunft gewinnen.


Nur wenige Tage nach der Entlassung der Abschlussschülerinnen richteten wir den Blick bereits wieder in die Zukunft: Am 05.07. kamen 80 neue Schülerinnen, die ab August unser Wirtschaftsgymnasium und die Höhere Handelsschule besuchen werden, erstmailg zu einem Kennenlerntag zusammen. Nach einer Begrüßung durch unsere Schulleiterin Gerda Himmels und der Vorstellung der Klassenlehrerinnen nahm Abteilungsleiter Matthias Holländer die Klasseneinteilung vor. Anschließend erhielten "die Neuen" zahlreiche Informationen, während die erschienenen Eltern mit Herrn Holländer einen Rundgang durch die Schule machten und dabei vor allem unser Forum und die Kapelle bestaunten.



Wie in den Jahren zuvor konnten sich unsere Schülerinnen am 06.07. und am Folgetag in vielfältiger Weise mit dem Thema "Sucht" auseinandersetzen. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Caritas und der Polizei Neuss statt.
In einem Betroffenenvortrag erfuhren unsere Schülerinnen sehr authentisch, was die Abhängigkeit von Rausch- und Suchtmitteln bedeutet und welche Auswirkungen sie hat. Verschiedene Medien ermöglichten dazu umfassende Eindrücke.
Spielerisch und mit viel Rätseleifer konnten die Schülerinnen im Beitrag „Cannabis – der große Preis“ wichtige Informationen zu diesem Rauschmittel sammeln. Dokumentationen wie „Trocken oder Tod“ ergänzten das Programm.
Als abwechslungsreiche Abwechslung bot das PrEvent-Mobil der Caritas im Eingangsbereich die Möglichkeit, seine Fähigkeiten unter berauschendem Einfluss zu testen.



Passend zum Schuljahresende erhielten wir die Bestätigung, dass wir auch in den nächsten fünf Jahren das Siegel "Europaschule" tragen dürfen. Alle fünf Jahre müssen sich die Europaschulen einer Rezertifizierung, also einer erneuten Überprüfung stellen. Diese hatte bei uns nach den Osterferien stattgefunden und war sehr erfolgreich verlaufen. Darüber freuen wir uns sehr. Wir werden in unserem Einsatz für Europa nicht nachlassen - gerade in diesem Krisenjahr 2016.


Endlich Ferien! Nicht nur die Schülerinnen, sondern auch unsere Kollegiumsmitglieder freuten sich am 08.07. nach einem langen und ereignisreichen Schuljahr auf entspannende Sommerferien. Nach einem Abschlussgottesdienst in unserer Kapelle (mit lautem Gesang !) trafen sich Schülerinnen und Klassenlehrerinnen in ihren Räumen zu einem - meist leckeren - Schuljahresabschlussgespräch, bevor in den Klassenräumen "klar Schiff" gemacht wurde. Abschließend wurden die Zeugnisse verteilt.