» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Elternbrief
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

Jahresrückblick auf das Schuljahr 2018/2019

Dummy


 

Zum 01.08. gab es eine personelle Veränderung im Schulleitungsteam. Herr Guy Sekul, unser bisheriger Stellvertretender Schulleiter, wechselte an eine andere erzbischöfliche Schule. Auch wenn eine Verabschiedung erst noch folgen wird, danken wir ihm bereits jetzt für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm an seiner neuen Wirkungsstätte viel Erfolg.





Mit großer Freude haben wir in den Ferien davon erfahren, dass unsere ehemalige Schülerin Juliette Piotrowski (Abschluss 2011) am 15.08. zum dritten Mal in Folge Europameisterin im Mannschafts-Dressurreiten U 25 geworden ist. Schon während ihrer Schulzeit gehörte die ganze Liebe den Pferden; umso mehr freuen wir uns jetzt mit ihr über den großen Erfolg und hoffen, auch in Zukunft noch oft Erfolgsmeldungen von ihr zu erhalten.



Am 26.08. fand die große Königsparade im Rahmen des Neusser Bürgerschützenfestes statt. Zu den diesjährigen Ehrengästen gehörte neben dem Ministerpräsidenten von NRW, Armin Laschet, und dem Präsidenten der IHK Mittlerer Niederrhein, Elmar te Neues, auch Prof. Dr. Peter Kohlgraf, seit 2017 Bischof von Mainz. So feierte er mit den Schützen gemeinsam das Festhochamt im Quirinusmünster.
Bischof Kohlgraf ist an unserer Schule kein Unbekannter - war er doch viele Jahre unser Schulseelsorger. Leider bot der enge terminliche Rahmen des Schützenfestes keine Zeit für eine Wiedersehensfeier. Diese werden wir aber bald nachholen.



Am Neusser Schützenfestmontag, dem 27.08., traf sich das Kollegium - zeitweise untermalt von Marschmusik auf der Straße - in der Schule, um gemeinsam das neue Schuljahr vorzubereiten. Dazu gehörte die Planung von Unterrichtsstunden im Team genauso wie erste Überlegungen zu den Prüfungsarbeiten am Ende des Schuljahres.
Einen Tag später fand die ersten Konferenz des neuen Jahres statt. Dabei wurden u.a. die wichtigen Termine festgelegt und viele Informationen weitergegeben. Außerdem konnten einige neue Kollegiumsmitglieder an unserer Schule begrüßt werden.

 

„Nur wer informiert ist, kann auch aktiv werden.“  Deshalb versuchen wir schon seit langem, grundlegende europapolitische Kenntnisse zu vermitteln und eine offene Diskussion über aktuelle Zukunftsfragen anzuregen.
Zum zweiten Mal wurden am 31.08. „EU-Kompakt-Kurse" angeboten, in denen unsere Schülerinnen zu einer offenen Diskussion über aktuelle europapolitische Themen und zu der politischen Teilhabe in Europa ermutigen werden sollten. Wie funktioniert eigentlich die EU? Welche Regeln und Gepflogenheiten bestimmen die gemeinsame Politik der 28 Mitgliedstaaten, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments? Welche Rolle spielen dabei die über 500 Millionen EU-Bürger*innen? Und warum gibt es die EU überhaupt? Diese und weitere Fragen versuchten die Referenten in den Kursen zu beantworten.


Bereits vor 10 Jahren hatte unsere Schule als eine der ersten im weiten Umkreis interaktive Tafeln, sog. "smart-boards", angeschafft, was jeweils mit großem finanziellen Aufwand verbunden war. Am 05.09. konnte dieser Prozess abgeschlossen werden: Die letzten beiden Räume wurden mit diesen modernen Geräten ausgestattet, so dass jetzt ausnahmslose alle Klassen von dieser technischen Innovation profitieren können.


Gemeinsam mit dem Marienhaus feierten wir am 07.09. eine Heilige Messe zum Beginn des neuen Schuljahres. Ein Labyrinth als Symbol für das angebrochene Schuljahr schmückte das Liedblatt, was Pfarrer Dalhaus auch zum Thema seiner Predigt machte.
Zum Schluss sprach er einen feierlichen Segen über die ganze Schulgemeinde, so dass wir mit Zuversicht den kommenden Monaten entgegensehen können.

 

Der diesjährige Lehrerausflug fand am 14.09. statt. Gemeinsam mit dem Kollegium vom Marienhaus stellten sich die Lehrerinnen und Lehrer – ökologisch nicht ganz korrekt – den Herausforderungen einer Autorallye. Dabei wurden verschiedene Schlösser zwischen Neuss und Mönchengladbach angefahren. Auch die Kirche Maria Empfängnis in Neersen war ein Etappenziel, in dem Pfarrer Dalhaus mit dem Kollegium einen kurzen Gottesdienst feierte.
Es gab nicht nur kunsthistorische, sondern auch biologische, dichterische, organisatorische oder Geschicklichkeitsaufgaben zu lösen. Nach einer Stärkung in Schloss Rheydt trafen sich alle abschließend zu einem Kräftemessen beim Bowlen.


Auf der gemeinsamen Berufsinformationsmesse "Beruf konkret" der Sparkasse Neuss und der Agentur für Arbeit war am 15.09. nach alter Tradition auch unsere Schule mit einem Stand vertreten. Der erfolgreiche Infomarkt für Jugendliche in der Berufsfindung stieß auch in diesem Jahr auf sehr großes Interesse. Den ganzen Tag über war Frau Stangl - unterstützt durch Frau Oetterer und Frau Wolters - stark beschäftigt. Grundlegende Fragen (Was ist der Unterschied zwischen Höherer Handelsschule und Wirtschaftsgymnasium ? Kann man nach dem Schulabschluss auf jeden Fall studieren ? Was wird in den einzelnen Fächern gemacht ? Wann kann man sich anmelden ? ...) standen dabei im Mittelpunkt. Viele interessierte Schülerinnen merkten sich den 10.11. (Tag der offenen Tür) vor, um unsere Schule näher kennen zu lernen.

 

Seit vielen Jahren nehmen wir an der Aktion „Check-in-Berufswelt“ teil. Dabei können unsere Schülerinnen verschiedene Unternehmen im ganzen Rhein-Kreis Neuss besuchen. Dort gibt es die Möglichkeit zu Unternehmensrundgängen und persönlichen Gesprächen mit Mitarbeitern und Mitgliedern der Personalabteilungen.
 Am 05.10. wurden im Rahmen einer Pressekonferenz solche Schulen geehrt, die sich im Rahmen dieser Aktion besonders engagiert haben. Unsere Schule gehörte - nicht zum ersten Mal - wieder dazu.



"Der erste Weltkrieg - wie hat man ihn in Neuss erlebt? Wie war das für die Bevölkerung und auch für einzelne Neusser ? Im Rahmen eines deutsch-französischen Projekts anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren besuchten die Französischschülerinnen der WiGy 13 am 09.10. das Neusser Stadtarchiv und erhielten dort eine Privatführung von Frau Dr. Schaller.
In knapper Form wurde vorgestellt, wie ein Stadtarchiv arbeitet und wie es mit Kartenmaterial, Rathausakten, politischen Plakaten oder kaufmännischen Listen, aber auch privaten Dokumenten ein detailliertes Bild über die Stimmung in Neuss zu einer bestimmten Zeit geben kann.
Beeindruckend war hier das Tagebuch eines jungen Neusser Mädchens, das die Ereignisse aus der Sicht der "Heimatfront" schildert , wozu auch gehörte, die Feldarbeit zu übernehmen oder Puddingformen und Kleingeld aus Kupfer an Sammelstellen abzugeben ... damit es zu Munition eingeschmolzen werden konnte!


In jedem Jahr befragen wir unsere Schülerinnen, aus welchem Grund sie sich für unsere Schule entschieden haben. In diesem Schuljahr wurden der gute Ruf der Schule, die bessere Aussicht auf einen Ausbildungsplatz sowie die an unserer Schule herrschende Atmosphäre als häufigste Gründe angegeben, wobei die Zustimmungsraten in allen Fällen deutlich über 90 % lagen.

 


Unser Förderverein hatte am 07.11. Dr. Achim Ricken, zuständig für die Studienberatung bei der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, eingeladen, um Eltern das Angebot seiner Behörde vorzustellen und Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten nach dem Fachabitur und dem Abitur aufzuzeigen. Dabei führte er auch die verschiedenen Internetseiten vor, die bei der Suche nach dem richtigen Beruf große Hilfen bieten können.
Die Eltern waren überrascht von der Vielzahl der Ausbildungsberufe, zwischen denen unsere Schülerinnen wählen können. Der Vorsitzende des Vereins, Herr U. Höschler, dankte nach zwei angeregten Stunden dem Referenten für seine sehr informativen Ausführungen.


Unsere WiGy 11 nahm am 09.11. an der Gedenkfeier zur Reichsprogromnacht am Standort der alten Neusser Synagoge teil, die (wie viele andere jüdische Einrichtungen) genau vor 80 Jahren in Flammen aufging.
Besonders bewegend war die Rede von Ehrengast Gaby Glassman-Simons. Ihre Großeltern Paul und Ida Simons wurden 1943 im Konzentrationslager Sobibor ermordet. In leisen Tönen skizzierte sie die Lebensumstände der Familie während der Nazi-Herrschaft.
Das Mahnmal hat seinen Standort genau gegenüber der zerstörten Synagoge. Seitliche Tafeln enthalten die 204 Namen der geflohenen, deportierten und ermordeten Neusser Juden.


Am 16.11. haben wir unseren bereits 19. Berufsinformationstag durchgeführt. 29 Unternehmen und Universitäten aus dem Neusser Raum standen unseren Schülerinnen den ganzen Vormittag Rede und Antwort. Zuweilen war die Wiedersehensfreude groß, denn unter den Unternehmensvertretern waren – wie schon in den Vorjahren – wieder viele ehemalige Schülerinnen, die unseren derzeitigen gute Tipps und zahlreiche praktische Hilfen geben konnten. Viele Schülerinnen blieben länger als geplant an den Ständen, was beweist, dass dieser Tag für sie sehr hilfreich war und gute Zukunftsperspektiven eröffnet hat.


Unsere Unterstufen der HöHa fuhren am 28.11. zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Böhler und Frau Stangl, nach Köln. Natürlich stand neben einem Stadtrundgang auch die Besichtigung des Domes auf dem Programm, wobei einige es sich nicht nehmen ließen, einen der beiden Türme zu erklimmen und von oben die einzigartige Aussicht auf die Stadt zu genießen.
Wie nicht anders zu erwarten, wurden auch die angrenzenden Weihnachtsmärkte gründlich "erforscht". Dabei waren unsere Schülerinnen doch ein wenig überrascht, wie international das Publikum zusammengesetzt war.

Mit dem 1. Advent am 02.12. begann in diesem Jahr die Adventszeit. Die ReligionslehrerInnen hatten angeregt, jede Woche bis Weihnachten mit einem Adventssingen zu beginnen. So trafen sich fast alle Schülerinnen und Kollegiumsmitglieder am Montagmorgen schon 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn in unserer Kapelle, um altbekannte Lieder zu singen oder neue zu lernen. Die heimelige Atmosphäre hat allen gut gefallen, so dass wir daraus sicher eine Tradition machen werden.



Das Studienpatenschaftsprogramm „Senkrechtstarter“ ist eine Initiative der Konrad-Adenauer-Stiftung. Diese Stiftung ist bundesweit aktiv und betreut mehr als 200 Projekte in über 120 Ländern. Dazu gehört auch die Förderung von besonders begabten SchülerInnen.
Drei Schülerinnen der WiGy 13 haben am 07.12. an der Informationsveranstaltung des Studienpatenschaftsprogramms erfolgreich teilgenommen. Noch am gleichen Tag haben sie einen Stipendienpaten gefunden. Im Rahmen des Programms werden unsere talentierten und engagierten Schülerinnen auf ihrem Weg an die Uni begleitet. Somit wird der Einstieg ins Studium durch persönliche Beratung, Campus-Tage und ein großes Netzwerk an Studierenden erleichtert.


Auf was warten Sie eigentlich im Advent? Mit dieser Frage eröffnete Pfarrer Dalhaus den Gottesdienst, den wir am 14.12. zusammen mit den SchülerInnen vom Marienhaus in der Neusser Marienkirche gefeiert haben. 
Auch wenn jede Schülerin für sich diese Frage anders beantwortete, war in der Kirche eine adventliche Stimmung deutlich spürbar, wozu nicht zuletzt die vorgetragenen Texte und ausgesuchten Lieder beitrugen.



Am 17.12. tagte unsere Schulkonferenz. Einziger Tagesordnungspunkt: Die Vorstellung unseres neuen stellvertretenden Schulleiters, Herrn Daniel Meyer, der vom kommenden Halbjahr an unser Schulleitungsteam vervollständigen wird. Der Erzbischöfliche Schulrat Thomas Pitsch erläuterte zunächst noch einmal das Auswahlverfahren, bevor sich Herr Meyer den anwesenden SchülerInnen, Eltern und KollegInnen ausführlich vorstellte. Es folgte eine intensive Befragung.
Am Ende der Konferenz ernannte Herr Pitsch Herrn Meyer förmlich zum neuen Stellvertreter. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.


In vorweihnachtlicher Freude begingen wir am 20.12. den letzten Schultag des Jahres 2018, der traditionell mit einem gemeinsamen Gottesdienst in unserer Kapelle begann.  Trotz fehlender Orgelunterstützung wurden die gotischen Gewölbe von kraftvollem Gesang unserer Schülerinnen erfüllt, dem man die Vorfreude auf Weihnachten und die Ferien deutlich anmerkte, besonders als nach dem Gottesdienst die Zugabe "In der Weihnachtsbäckerei" erklang.
Nach Unterricht und einer Klassenlehrerstunde stand noch „Groß-Reinemachen“ auf dem Programm, bevor alle in die wohlverdienten Ferien entlassen wurden.


Jedes Jahr wird am 22.01. an den Elysee-Vertrag erinnert, mit dem der damalige französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer die Jahrhunderte währende Feindschaft zwischen beiden Ländern beendet haben.
Seit 2003 wird deshalb ein deutsch-französischer Tag gefeiert. Zu den Aktivitäten gehört ein Internet-Wettbewerb der Schulen, an dem wir regelmäßig – und schon oft sehr erfolgreich – teilgenommen haben. Auch in diesem Jahr galt es, knifflige Fragen aus den unterschiedlichsten Bereichen (Sprache, Wirtschaft, Sport, Kultur … ) mit Hilfe des Internets zu beantworten.



Am 28.01. hatten wir zum zweiten Mal in diesem Schuljahr die Tür geöffnet, um interessierten Schülerinnen, die sich bei der Suche nach einer weiterführenden Schule über uns informieren wollten, dazu die Gelegenheit zu geben. Neben vielen Informationsangeboten durch Schülerinnen, Elternvertreter, Förderverein, Lehrern und Schulleitung war auch für das leibliche Wohl reichlich gesorgt. Wir freuen uns auf viele neue Gesichter im nächsten Schuljahr.
Besonders erfreulich war, dass über 30 ehemalige Schülerinnen die Gelegenheit nutzten, ihrer alten Schule einen Besuch abzustatten, was die enge Verbundenheit zwischen LehrerInnen und Schülerinnen erneut unter Beweis stellte. Manch' alte Geschichte wurde erzählt ...




.Mit dem Start ins zweite Halbjahr am 01.02. trat auch unser neuer Stellvertrender Schulleiter, Herr Daniel Meyer, seinen Dienst an den beiden Abteilungen unserer Schule an. Er hat Erfahrungen mit dem kirchlichen Schulwesen, denn bisher hat er an einem Erzbischöflichen Gymnasium in Brühl Geschichte und Englisch unterrichtet.
Wir wünschen ihm von Herzen einen gelungenen Start und freuen uns auf eiine gute Zusammenarbeit.



Sichtbar beeindruckt kamen unsere Schülerinnen am 13.02. von einem Vortrag zurück: Wie in jedem Jahr hatten unsere Elftklässler am "Crashkurs NRW" teilgenommen. Dabei handelt es sich um eine Präsentation der Polizei über die Gefahren im Straßenverkehr. Polizisten, Feuerwehrleute, Notfallseelsorger, Notärzte, Verkehrsunfallopfer oder deren Angehörige berichten von ihren Erfahrungen. Ziel war es, durch die eindringlichen Berichte und Bilder bei den Schülerinnen ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein zu schaffen und eine dauerhafte, positive Verhaltensänderungen zu bewirken.



Am 18.02. war Frau Susanne Köhler von der Human Resources Marketing-Abteilung unseres Kooperationspartners Aldi Süd zusammen mit einer Mitarbeiterin Gast in unserer Schule. Sie führte mit den Klassen HH U I, HH U II und WiGy 12 ein Bewerbungstraining durch, in dessen Rahmen Elemente von Vorstellungsgesprächen und Assessment-Centern besprochen und praktisch geübt wurden.
In Kombination mit der Schulung durch die Sparkasse Neuss vor zwei Wochen, unserem eigenen Berufsinformationstag und der engen Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit gehen unsere Schülerinnen gut vorbereitet in das anstehende Bewerbungsverfahren.




Unser Förderverein hatte am 20.02. eine Veranstaltung zu Freiwilligendiensten organisiert. Das Interesse war groß: Über 100 Schülerinnen und Schüler vom Marienhaus und Marienberg waren der Einladung gefolgt. Referentinnen von In Via und vom FSD informierten über die zahlreichen Möglichkeiten, im Anschluss an die Schule im In- und Ausland einen freiwilligen Dienst abzuleisten. Gerade für die Schülerinnen unserer kaufmännisch orientierten Schule war es interessant zu erfahren, dass diese Dienste nicht nur auf den sozialen oder ökologischen Bereich beschränkt sind, sondern dass es auch im Verwaltungsbereich vergleichbare Tätigkeitsfelder gibt.
Beide Referentinnen konnten von eigenen Erfahrungen berichten und motivierten viele Schülerinnen, es ihnen gleichzutun.


Der Aschermittwoch markiert den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit bis Ostern. Als äußeres Zeichen haben unseren Schülerinnen am 06.03. in einem von Schulpfarrer Dalhaus gefeierten Gottesdienst das Aschenkreuz erhalten.
Diese Asche ist der Überrest der verbrannten Palmzweige vom Vorjahr - damals waren sie ein Zeichen des Jubels und der Freude, heute soll sie den Menschen ihre Vergänglichkeit vor Augen führen und mahnen, im Leben nicht die falschen Schwerpunkte zu setzen. Wir werden das Thema "Fasten" noch verschiedentlich im Unterricht zur Sprache bringen.


Am 27.03. haben wir uns mit allen Klassen an der europaweiten „Let‘s clean up Europe“-Aktion beteiligt. In drei Sammelgebieten, die uns die Stadt Neuss zuvor zugewiesen hatte (Wendersparkplatz, Rheinuferinsel und Stadtgarten), sind wir aktiv geworden und haben innerhalb von zwei Schulstunden über 40 Müllsäcke gefüllt. Dank des großen Einsatzes unserer Schülerinnen wurden so einige Schandflecke der Stadt entfernt.




Dr. Achim Ricken von der Bundesagentur für Arbeit, der auch Mitglied des Beirats unseres Fördervereins ist, hielt am 28.03. eine Vortrag für unsere Schülerinnen der 11. Klasse. Er referierte über die verschiedenen Möglichkeiten, sich über Studien- und Berufsmöglichkeiten zu informieren und stellte die diversen Hilfsangebote der Bundesagentur vor. Viele Schülerinnen beurteilten die Veranstaltung als äußerst hilfreich.