» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine für Kollegium
» Termine für Schülerinnen
» Aktuelles
» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
» Europaschule
»
Gute gesunde Schule
» Besonderheiten
» Schulgeschichte
»
Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote
» Abschlüsse
» Sprachzertifikate
» Links

Schulleben
» Seiten für Schülerinnen
»
Aktivitäten
» Berufsvorbereitung
» Eltern
» Förderverein
»
Jahresrückblick
» Kooperationspartner
»
Partnerschule

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren

DummyAlle Informationen zum Corona-Virus finden Sie hier.

Abschlussfeier
Bei Rekord-Temperaturen war es am 18.06. so weit: Unsere Abschlussklassen erhielten aus der Hand unseres stellv. Schulleiters, Herrn Petermann, ihre wohl verdienten Abitur- und Fachabiturzeugnisse.
Eröffnet wurde der Tag durch einen gemeinsamen Gottesdienst in der Neusser Marienkirche. Oberpfarrer Süß ermutigte die Schülerinnen, sich auf ihre Stärken zu besinnen, sich treu zu bleiben und mit Gottes Hilfe mutig dem individuellen Weg zu folgen.
Herr Petermann sprach in seiner Abschlussrede die Coronakrise an und forderte die Schülerinnen auf, sich nicht als "Corona-Jahrgang" abqualifizieren zu lassen, sondern - mit Recht - stolz auf das Erreichte zu sein.
In der Feierstunde wurden neben den Zeugnissen auch Urkunden unseres Fördervereins für besonderes soziales Engagement verliehen. Die Ehrung wurde vom Vorstandsmitglied des Vereins, Herrn Haas, vorgenommen, gleichzeitig Schulpflegschaftsvorsitzender.
Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch Videobotschaften der Untertstufenklassen sowie eine Step-Aerobic-Aufführung der GeGy 12. Angesichts der tropischen Hitze freuten sich nach dem Schlusswort von Herrn Holländer dennoch alle auf eine verdiente Ankühlung.
Wir wünschen unseren Schülerinnen alles Gute für die Zukunft und Gottes reichen Segen. Weitere Bilder finden Sie hier.

Erasmus in Italien

Am Europatag, den 09.05.,konnten wir unser aktuelles Erasmus-Projekt beenden mit einer Woche in Bracciano (Italien). Bei herrlichem Wetter und teils großer Hitze ging es zusammen mit den Partnerschülern auf die Spurensuche nach den lateinischen Ursprüngen der europäischen Sprachen, insbesondere in den Fachsprachen der Medizin oder der Politik. Dazu wurde eine Collage mit fotografierten römischen Inschriften erstellt, und die Graffiti-Künstlerin Mariana Mele lenkte am neueröffneten „Porta del Parco“ den Blick der Schüler auf einzelne Wörter, die Teil ihrer Installation wurden. Das wichtigste Ergebnis dieses Erasmus-Projekts jedoch war, dass alle Schüler wieder unbeschwert miteinander kommunizieren konnten und – wie es eine italienische Teilnehmerin voller Dankbarkeit ausdrückte - „wir endlich nicht mehr corona-eingesperrt sind und wieder reisen können.“



Erasmusprojekt in Neuss
Unter dem Motto „Sprachfamilien in Europa" fand an unserer Schule ab dem 25.04. eine Erasmus-Projektwoche statt.
Schüler*innen des Colegio Santa Ana aus Fraga in Spanien, des Technischen Gymnasiums ZSOiT aus Bialystok in Polen und des Liceo Scientifico Statale Ignazio Vian aus Bracciano in Italien erkundeten gemeinsam mit unseren Schüler*innen nicht nur Neuss und seine Umgebung, sondern befassten sich auch mit den Sprachfamilien der beteiligten Länder. So erfuhren sie, wie sich die germanische Sprachfamilie durch verschiedenste Migrationsbewegungen im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat.
Ein besonderes Highlight war für die über 40 Schüler*innen und die begleitenden Lehrkräfte der Empfang im Neusser Rathaus durch Bürgermeister Reiner Breuer, der die Teilnehmer*innen gemeinsam mit der Hansebeauftragten des Rates, Angelika Quiring-Perl, willkommen hieß und einen interessanten Einblick in die Geschichte, internationale Vernetzung und Kultur der Stadt gab. Den Jugendlichen legten beide ans Herz, dass die Weiterentwicklung eines friedlichen Europas daran liegen wird, ob sie sich privat engagieren oder beispielsweise in einem Netzwerk wie der „Youth Hansa“.
Als Europaschule legen wir besonderen Wert darauf, internationale Freundschaften aufzubauen und zu fördern. Die Projektwoche war Teil eines auf zwei Jahre angelegten multilateralen "Erasmus+"-Projekts der EU, bei dem sich insgesamt fünf europäische Schulen aus vier Ländern wechselseitig besuchen. „Durch das gegenseitige Kennenlernen der Jugendlichen aus verschiedenen Nationen wird langfristig Toleranz für andere Länder und Kulturen geschaffen und Vorurteile werden abgebaut. Wir freuen uns, dass persönliche Begegnungen nach der langen Coronapause endlich wieder möglich sind und somit europäische Werte für die Schüler*innen wieder ‚live‘ erlebbar sind“, so Marie Antony, unsere Projektkoordinatorin.



Prüfungseröffnung
Mit dem 26.04. startete die diesjährige Prüfungsphase. Den Anfang machten unsere SchülerInnen des Wirtschafts-, Gesundheits- und Pädagogikgymnasiums; zwei Wochen später folgten die Schülerinnen der Höheren Handelsschule.
Schon am letzten Tag der Osterferien hatten sich unsere SchülerInnen mit den Schülerinnen des Gymnasiums Marienberg im Neusser Quirinusmünster zu einem Gottesdienst zur Prüfungseröffnung getroffen. Dabei war eine selbst gestaltete Kerze geweiht worden, die bei jeder mündlichen und schriftlich Prüfung in unserer Kapelle brennen wird.




Gottesdienst vor St. Quirin
Am letzten Tag vor den Osterferien, dem 09.04., versammelten sich über 1.000 Neusser Schülerinnen und Schüler der Erzbischöflichen Schulen zu einem Friedensgebet für die Ukraine auf dem Platz vor dem Quirinusmünster. In dem von Oberpfarrer Süß geleiteten, 20minütigen Gottesdienst wurden kurze Texte vorgetragen, Fürbitten gesprochen und gesungen. Die Farben Blau und Gelb beherrschten unübersehbar den Platz.

Foto: O. Gruschka


Erfolgreich Bewerben
Unter diesem Motto fand am 04.04. ein interaktiver Workshop mit der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) in unserer Schule statt. Einen ganzen Vormittag lang coachte Herr Walenczak von der AOK unsere Unterstufenklasse der Höheren Handelsschule in den Bereichen Vorstellungsgespräch und Assessmentcenter und vermittelte ihnen Tipps und Tricks für den Bewerbungsprozess.
So verriet er nicht nur, mit welchen Übungen zu rechnen ist, sondern machte auch deutlich, wie wichtig es ist, authentisch zu sein. Er begleitete die Schülerinnen daher dabei, ihre Stärken und Neigungen herauszufinden. Außerdem gab er spannende Tipps zum Ausbau der Teamfähigkeit, auf die Unternehmen bekanntlich besonderen Wert legen. Wir bedanken uns für diese gewinnbringende Kooperation mit der AOK!


Weitere Ereignisse dieses Schuljahres finden Sie hier auf der Seite "Jahresrückblick".